Einem Anwohner fielen am Mittwoch kurz nach 22 Uhr zwei Autos mit französischen Kontrollschildern auf, die verdächtig in einem Wohnquartier in Herznach umherfuhren. Der Anwohner meldete dies der Kantonspolizei, welche sofort mit mehreren Patrouillen die Fahndung aufnahm.

Minuten später sichtete eine Patrouille eines der Autos bei einer Bushaltestelle im benachbarten Ueken. Darin befanden sich drei Rumänen im Alter von 31, 35 und 42 Jahren, alle ohne Wohnsitz in der Schweiz. Die Polizisten kontrollierten das Fahrzeug. Dabei stiessen sie im Auto auf Werkzeuge und Einbruchsutensilien. Das Trio wurde festgenommen. Obwohl die Polizei weiter nach dem zweiten Auto fahndete, blieb dieses verschwunden.

Seit letztem Freitag trieben in Ueken und Herznach mehrfach nächtliche Einbrecher ihr Unwesen. Diese suchten mehrere Einfamilienhäuser sowie einen Gewerbebetrieb heim. Ob diese Straftaten auf das Konto der festgenommenen Rumänen gehen, ist noch unklar. Die Kantonspolizei hat entsprechende Ermittlungen aufgenommen.