Mumpf
Disziplinarische Schwierigkeiten schaden dem Schulklima

Das dritte Forum des Oberstufenzentrums Fischingertal (OSZF) stand ganz im Zeichen der externen Schulevaluation. In zwei Bereichen erzielte die Schule nur die gelbe Ampel.

Merken
Drucken
Teilen
Eltern und Lehrerschaft trafen sich am OSZF-Forum.

Eltern und Lehrerschaft trafen sich am OSZF-Forum.

Zur Verfügung gestellt

Das Oberstufenzentrum Fischingertal lud zum dritten Forumsanlass ein und informierte die Eltern über die Ergebnisse der externen Schulevaluation. Anschliessend gab es bei einem von den Schülern vorbereiteten Apéro riche Gelegenheit zu interessanten Gesprächen und Diskussionen. Im Auftrag des Departements Bildung, Kultur und Sport wurde das OSZF im vergangenen Juni von der Fachstelle externe Schulevaluation der Pädagogischen Hochschule FHNW evaluiert.

In einem mehrseitigen Bericht werden die erfassten Daten aus schriftlichen Befragungen, Interviews und Schulbesuchen zusammengefasst und geben Auskunft über die Funktionsfähigkeit und die Wirksamkeit des Qualitätmanagements. Die Ampelevaluation ist ein Teil der externen Schulevaluation. Sie überprüft die grundlegenden Anforderungen, die an eine funktionsfähige Schule gerichtet werden und als selbstverständlich vorausgesetzt werden. Die Ergebnisse werden in den Ampelfarben Grün, Gelb und Rot ausgedrückt.

In fünf von insgesamt sieben Bereichen hat das OSZF eine grüne Ampel erhalten: Beim Elternkontakt, bei der Erfüllung der Betreuungs- und Aufsichtsfunktion, in der Schulführung, im Qualitätsmanagement und im Bereich Regelkonformität.

Beim Betriebsklima und Schulklima stehen die Ampeln auf gelb. Es wurde bemängelt, dass wenig gemeinsame Werte als Grundlage für die Regelung des Zusammenlebens bestehen. Vermehrte disziplinarische Schwierigkeiten im Schulhaus wirken sich sowohl negativ auf das Schul- als auch auf das Betriebsklima aus. Die Folgen sind Frustration bei Lehrpersonen und mangelndes Wohlbefinden der Schülerinnen und Schüler im Unterricht.

Die Schulführung erkennt den dringenden Handlungsbedarf, und die Erarbeitung des Massnahmenplans wird bis Ende November abgeschlossen sein. Bis Ende des laufenden Schuljahres möchte die Schule wichtige Meilensteine erreichen und das stabile Fundament für eine zukunftsorientierte Schulentwicklung am OSZF geschaffen haben.

Gesteuert und überprüft wird dieser Entwicklungsprozess von der internen Steuergruppe Qualitätsmanagement. Alle Lehrpersonen sind bereit, sich im aktuellen Schuljahr über das eigentliche Schulprogramm hinaus zu engagieren und arbeiten an fünf zusätzlichen Weiterbildungstagen intensiv an der Zielerreichung. (AZ)