Rheinfelden

Dieses Volks-Nein zum Roten Haus kam mit Ansage

Die Rheinfelder Stimmbürger lehnen eine Sanierung des Roten Hauses ab.

Die Rheinfelder Stimmbürger lehnen eine Sanierung des Roten Hauses ab.

Die Rheinfelder Stimmbürger lehnen eine Sanierung des Roten Hauses ab. Dieser Entscheid kommt nicht überraschend, obwohl es schade ist, dass nun eine Reihe von Institutionen nicht unter ein Dach vereinigt werden.

Eigentlich ist es schade um dieses Projekt. Eine Reihe von Institutionen, die nicht auf Rosen gebettet sind, wären unter einem Dach vereint und das baufällige Rote Haus in ein Schmuckstück verwandelt worden. Doch 4,36 Millionen Franken sind eine schöne Stange Geld. Und in Rheinfelden stehen weitere happige Investitionen an. Allein die Sanierung und Erweiterung der Schulanlage Engerfeld in Rheinfelden wird mit 25 bis 30 Millionen Franken zu Buche schlagen.

Da kann es nicht verwundern, wenn die Stimmbürger das Geld der Stadt lieber zusammenhalten möchten. Bis zuletzt blieb in diesem Abstimmungskampf offen, ob ein Beratungszentrum nicht kostengünstiger zu haben wäre. Das Referendumskomitee legte konkrete Vorschläge auf den Tisch, doch der Stadtrat liess sich nie auf eine Diskussion ein. Erstaunlicherweise hat die Stadtregierung auch nie einen Variantenvergleich vorgelegt. Das hat die Chancen dieses Projekts gewiss nicht gesteigert.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1