Stein

Dieser Koch eröffnet ein Take-akay in den eigenen vier Wänden

Ignazio Balzano ist ein leidenschaftlicher Koch. Nun verwöhnt er seine Kunden mit Gerichten aus der eigenen Küche. fam

Ignazio Balzano ist ein leidenschaftlicher Koch. Nun verwöhnt er seine Kunden mit Gerichten aus der eigenen Küche. fam

Ignazio Balzano betreibt neu ein kleines Take-away mit italienischen Gerichten. In der Villa Josefina in Stein bekommen Hungrige ein feines Zmittag zum Mitnehmen.

Knoblauch und Zwiebeln dürfen nicht fehlen. Speck, Eier und Rahm auch nicht. Wobei die klassisch italienische Variante ohne Rahm auskommt. Doch heute kocht Ignazio Balzano die Spaghetti carbonara nach Schweizer Art – also mit Rahm. Jetzt landen Zwiebeln, Knoblauch und Speck im heissen Öl. In der grossen Pfanne dahinter entsteht mit frischem Gemüse die selbst gemachte Bouillon.

Ignazio Balzano legt Wert darauf, dass in seiner Küche möglichst alles selbst gemacht wird. Und dass nur frische Zutaten in die Pfanne kommen. Das freut auch seine Gäste. 15 sind es heute an der Zahl. Sie haben sich bis gestern Abend per E-Mail oder Telefon angemeldet.

Heute Dienstag ab 12 Uhr können sie die Spaghetti im «Casa Balzano» direkt in der Küche seiner Wohnung abholen. Einfach dem Duft folgen.

Eigenes Restaurant geführt

Seit etwas mehr als zwei Wochen bietet der gebürtige Italiener aus Neapel in der Villa Josefina an der Rheinbrückstrasse 3 in Stein ein Take-away der besonderen Art. Dienstags, mittwochs und donnerstags gibt es zwischen 11.30 und 14 Uhr ein saisonales und frisch zubereitetes Mittagsgericht zum Mitnehmen.

Dabei interpretiert er die italienische Küche, die ihn schon in Kindertagen am Fusse des Vesuvs geprägt hat. «Ich habe in der Küche meiner Mutter das Kochen gelernt», sagt Ignazio Balzano.

Seit einigen Jahren schon lebt der 46-Jährige in Stein. Nachdem er als Koch im Restaurant Meerfräulein in Laufenburg gewirkt hatte, führte er das Restaurant Flora in Bad Säckingen. Weil ihm der Betrieb kaum noch Zeit für die Familie liess, entschied er sich letztes Jahr, das erfolgreiche Restaurant zu verkaufen.

Grosse Leidenschaft

Anstatt ein neues Restaurant zu eröffnen und wieder mehr am Herd, als am Wochenende zu Hause zu sein, kam ihm die Idee des Take-aways in den eigenen vier Wänden. «Kochen ist meine grosse Leidenschaft. Jetzt kann ich sie in meiner eigenen Küche geniessen und meine Gäste verwöhnen», freut sich Ignazio Balzano.

Bevor er sich in die Küchenschürze stürzt, kauft er jeden Morgen frisch ein. Um neun Uhr legt er dann in der Küche los. Zweieinhalb Stunden später stehen dann die ersten hungrigen Kunden bei ihm in der Küche.

Der Italiener freut sich, dass sein neues Standbein mit dem Take-away derart gut angelaufen ist. Viele Leute aus der Nachbarschaft, aber auch Kunden aus der Novartis bestellen bis zum Vortag um 18 Uhr die Menüs bei ihm.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1