Frick
Diese Grossbau-Projekte sind auf Kurs

In Frick werden am Dörrmattweg im Sommer 22 Wohnungen fertiggestellt – auch die Überbauung «Alti Badi» nimmt Formen an.

Dennis Kalt
Drucken
Teilen
Grossbauprojekte sind auf Kurs
3 Bilder
In der Überbauung «Alti Badi» entstehen 23 Wohnungen.
Dort, wo der «Platanenhof» stand, entsteht neuer Wohnraum.

Grossbauprojekte sind auf Kurs

Bilder: Dennis Kalt Bilder: Charlotte Fröse

Dort, wo noch vor Jahrzehnten die Gipf-Oberfricker an heissen Tagen ins kühle Nass gesprungen sind, werden in etwa zwei Jahren die Wohnungen der Überbauung «Alti Badi» bezugsbereit sein. Ende September fand auf dem rund 6100 Quadratmeter grossen Gelände zwischen Bruggbach und Hammerstättenweg in Gipf-Oberfrick der Spatenstich für das rund zehn Millionen Franken teure Bauprojekt statt. Bauherrin ist die in Heerbrugg SG domizilierte Davidmilla Immobilien AG.

Die aus fünf Mehrfamilienhäusern bestehende Überbauung fasst insgesamt 23 Eigentumswohnungen mit 3,5 bis 5,5 Zimmern. Errichtet wird zudem eine Tiefgarage mit 42 Abstellplätzen. Der Komplex wird mit einer Fotovoltaikanlage ausgestattet und ist von grosszügigem Umschwung und altem Baumbestand umgeben. Etwa rund 12'000 Kubik Material, ­davon rund 5000 Kubik Fels wurden ausgehoben. Auch die Erschliessungsstrasse wurde ­bereits erstellt. Momentan wachsen die Rohbauten in die Höhe. Der Erst­bezug ist für Sommer/Herbst 2021 geplant.

Dörrmattweg-Überbauung kurz vor Fertigstellung

Bereits früher fertig gestellt – diesen Sommer – werden die drei Mehrfamilienhäuser mit 22 Wohnungen am Fricker Dörrmattweg. Bauherren sind Hans und Marlise Berger, das Projekt stammt von der einheimischen Hüsser Architektur AG. Kurz vor Baubeginn, im November 2018, musste auf dem Areal am Dörrmattweg ein altes Bauernhaus abgerissen werden. Zwei der Gebäude haben drei Vollgeschosse und ein Attikageschoss; das kleinste Mehrfamilienhaus hat bloss zwei Vollgeschosse und ein Attikageschoss.

Die Attikageschosse werden in einer Holzbauweise errichtet. Ansonsten setzt Architekt René Hüsser auf eine sogenannte ­Hybridbauweise mit Holz und Betonelementen. Verbunden sind die drei Mehrfamilienhäuser durch eine gemeinsame Tiefgarage. Die Zufahrt erfolgt über die bestehende Stich­strasse.

Ein halbes Jahr nach der Fertigstellung der Überbauung am Dörrmattweg werden auch die Arbeiten an der Überbauung auf dem Areal des ehemaligen ­Hotels Platanenhof fertig sein.

18 Wohnungen für 5,1 ­Millionen Franken

Auf dem Areal baut die ImmoVision1 AG aus Baden zusammen mit der Erne Holzbau AG ein Mehrfamilienhaus mit einer ökologischen Holzfassade. Mittlerweile ist der Rohbau abgeschlossen. Die Überbauung in der Nähe des Bahnhofs umfasst ein Gebäude mit Flachdach und drei Vollgeschossen sowie einem Attikageschoss. Es entstehen fünf 2,5- sowie 13 3,5-Zimmer-­Wohnungen und eine Tief­­ga­rage mit insgesamt 20 Park­feldern.

Das Gebäude wird entlang des Mühlerains und parallel zum Hang gebaut. Erschlossen wird das Gebäude von der Bahnhofstrasse her über eine bestehende Zu- und Wegfahrt der benachbarten Überbauung. Die Baukosten betragen rund 5,1 Millionen Franken.