Laufenburg
Die Zahl der Besuche ist gegenüber dem Vorjahr deutlich gestiegen

2013 wurden beim Besuchsdienst Regio Laufenburg 400 Besuche mit einem zeitlichen Aufwand von 597 Einsatz-Stunden bei kranken und alleinstehenden Mitmenschen gemacht. Die Bedeutung des Besuchsdienstes nimmt stetig zu.

Merken
Drucken
Teilen
Spaziergehen kann auch Teil der Aufgaben eines Besuchsdienstes sein.

Spaziergehen kann auch Teil der Aufgaben eines Besuchsdienstes sein.

Walter Schwager

Besucher zu sein oder besucht zu werden geht in den meisten Fällen einher mit gemeinsamen, schönen Momenten. Gerade für Menschen, die aufgrund von Krankheit oder Alter wenig soziale Kontakte haben, kann ein solcher schöner Moment voller Zuwendung aufbauend und motivierend sein.

Im Jahresbericht 2013 des Besuchsdienst Regio Laufenburg schreibt denn auch Eva Schütz (sie gehört dem Ausschuss an), dass es in der heutigen leistungsorientierten Gesellschaft keine Selbstverständlichkeit sei, dass sich Frauen und Männer die Zeit nehmen, um diese und die dazugehörende Aufmerksamkeit anderen Menschen zu schenken.

Vierte Generalversammlung

An der vierten Generalversammlung vom Besuchsdienst Regio Laufenburg konnte die Präsidentin Ursula Jutzi Vertreter der Trägerorganisationen, Besucherinnen und Besucher und den Ausschuss begrüssen. Der Besuchsdienst Regio Laufenburg hat weiter an Bedeutung gewonnen und ist ein wichtiger Bestandteil im Netz der sozialen Institutionen geworden.

Im Berichtsjahr wurden 400 Besuche mit einem zeitlichen Aufwand von 597 Einsatz-Stunden bei kranken und alleinstehenden Mitmenschen gemacht. Gemäss dem Bericht von Myrta Zimmermann, Leiterin der Koordinationsstelle besteht das Besucherteam aus zwölf ausgebildeten Besucherinnen und einem Besucher.

Auch im Berichtsjahr konnten sich die Besucherinnen und Besucher aus- und weiterbilden. Dazu gehören Erfahrungsaustausch-Sitzungen, die zum Teil durch die Supervisorin, Susanne Ernst geleitet wurden. Diese Sitzungen sind sehr wertvoll für das Besucherteam, um über schwierige, traurige und schöne Erlebnisse berichten zu können.

Die Einsatzstunden stiegen gegenüber dem letzten Jahr um rund 100 Stunden und es wurden 50 mehr Besuche gemacht. Diese Steigerung wirkt sich auf die Jahresrechnung aus und schliesst mit einem Verlust ab. Die Rechnung und das Budget wurden genehmigt.

Für die Zukunft wird sich der Ausschuss Gedanken machen, wie die finanzielle Situation verbessert werden kann. Es zeigt sich, dass der Besuchsdienst ein Bedürfnis ist und seine Berechtigung hat. Wie Präsidentin Ursula Jutzi gegenüber der az erklärt, sind weitere Personen, die sich als Besucher zur Verfügung stellen möchten, gerne willkommen.

Interessierte können sich bei Myrta Zimmermann melden. Ebenso Interessierte,, die gerne besucht werden möchten, oder Fragen dazu haben.

Myrta Zimmermann ist am Montag zwischen 9 bis 10 Uhr telefonisch 056 247 12 53 erreichbar. In den übrigen Zeiten können Nachrichten auf dem Anrufbeantworter hinterlassen werden. Auch eine Kontaktaufnahme per Mail ist möglich Besuchsdienst.regiolaufenburg@bluewin.ch. Über Spenden auf dem PC-Konto 60-364172-9 würde sich der Besuchsdienst Regio Laufenburg sehr freuen.

Der Besuchsdienst hat seit diesem Jahr eine homepage: www.besuchsdienst-regio-laufenburg.ch. Sie wird laufend ergänzt und alle wichtigen Informationen können jederzeit abgerufen werden. (SH/AZ)