Herbsttreffen

Die wohl kleinsten Wohnmobile der Welt besuchen Herznach

Die wohl kleinsten Wohnmobile der Welt

Ein Mann aus Köln zeigt seinen ausgebauten Ape-Wagen.

Beim Ape-Herbsttreffen in Herznach nehmen Menschen aus halb Europa teil. Einige sind mit Wagen angereist, die sie zu Wohnmobilen ausgebaut haben – zu den wohl kleinsten der Welt.

Ein Wohnmobil auf drei Rädern: Normalerweise dient der Ape als Kleintransporter. Einige Liebhaber haben ihr Gefährt aber bewohnbar gemacht. Getroffen haben sie sich am zweiten Ape-Herbsttreffen in Herznach.

Angemeldet waren 37 Maschinen. Die längste Anreise haben Peter und Morten auf sich genommen: Viereinhalb Tage sind sie mit ihrem Ape von Dänemark bis in die Schweiz geknattert. "Es läuft gut", sagt Morten zu "Tele M1".

Mit viel Liebe haben die Besitzer ihre Dreiräder wohnbar gemacht. Valentin Eiholzer hat ein Jahr lang gebastelt, bis es soweit war. Hat die Wände mit Steinwolle isoliert und Fenster eingebaut. Durch 14 Länder ist der Organisator des Ape-Treffens mit seinem Transporter schon gereist.

Er wolle nichts Grosses und nichts Schnelles zum Reisen, sagt Eiholzer. Mit dem Ape ist er bestens bedient: Der Wagen fährt vollgepackt etwa 50 Kilometer pro Stunde, der Kasten ist 1,78 Meter lang – Eiholzer misst 1,75. Er sagt: "Da hat man noch vörig Platz." (mwa)

Meistgesehen

Artboard 1