Weihnachtsmarkt
Die Weihnachtsengel sind unterwegs

Die grenzüberschreitende Altstadtweihnacht ist ein besonderes Erlebnis – auch bei der 13. Auflage.

Ingrid Arndt
Drucken
Teilen
Altstadtweihnacht Weihnachtsmarktimpressionen: Der Weihnachtsmann ist da.
15 Bilder
Altstadtweihnacht Laufenburg
Altstadtweihnacht Weihnachtsmarktimpressionen:
Altstadtweihnacht Weihnachtsmarktimpressionen: Ganz viel Spass auf der Kindereisenbahn.
Altstadtweihnacht Weihnachtsmarktimpressionen: Turmbläser Frick.
Altstadtweihnacht Weihnachtsmarktimpressionen: Chortett Gemischter Chor Rheinfelden.
Altstadtweihnacht Weihnachtsmarktimpressionen:
Altstadtweihnacht Weihnachtsmarktimpressionen: Ensemble Vocal Taste Frick.
Altstadtweihnacht Weihnachtsmarktimpressionen:
Altstadtweihnacht Weihnachtsmarktimpressionen: Leckere heisse Maroni.
Altstadtweihnacht Weihnachtsmarktimpressionen: Bestens gelaunte Drehörgeler.
Altstadtweihnacht Weihnachtsmarktimpressionen: Don Kosakenchor.
Altstadtweihnacht Weihnachtsmarktimpressionen: Bestens gelaunte Drehörgeler.
Altstadtweihnacht Weihnachtsmarktimpressionen:
Altstadtweihnacht Weihnachtsmarktimpressionen:

Altstadtweihnacht Weihnachtsmarktimpressionen: Der Weihnachtsmann ist da.

Kneifende Nebelkälte und manchmal auch ein paar wärmende Sonnenstrahlen waren wettermässig Begleiter der 13. Laufenburger Altstadtweihnacht am vierten Adventwochenende. Die Kinder kümmerte das jedoch überhaupt nicht, sie wollten vor allem wissen: «Wo ist denn nun der Weihnachtsmann?» Der kam modern und zünftig auf einem flotten Zweirad daher, als Tempoverstärker davor ein kräftiges Rentier. Im Schlepptau einen Anhänger mit vielen Geschenken. Etwas zaghaft näherten sich ihm die Kleinsten, doch schnell war das Vertrauen hergestellt. Auch ein zweiter Rauschebart war da, der per Glücksrad seine Präsente übergab.

Trotz weniger freundlichen Temperaturen waren wieder sehr viele Besucher gekommen. Vor allem am Spätnachmittag gab es teils eine drangvolle Enge vom Rathausplatz auf deutscher Seite über die historische Brücke hin zum Laufenplatz auf Schweizer Seite. Die Händler boten fast alles an, was das Herz in dieser Zeit begehrt. Herzhafte und süsse Leckerein, bei deren Anblick und Duft Widerstand zwecklos war. Dicht umlagert natürlich die Glühweinstände.

Unterhaltung auf zwei Bühnen

Ausgesucht schöne Keramik konnte gekauft werden, geschmackvolle Holzarbeiten, warme Kleidung, kuschelige Felle, Schmuck oder Spielzeug. Ökologisch hergestellt war dabei mehr und mehr der Renner. Weihnachtsengel mit Gefolge waren unterwegs, lebendige Märchenfiguren und natürlich verzauberten die Laufenburger Drehörgeler wieder mit ihren nostalgischen Klängen. Über allem lag in tausendfachem Lichterglanz eine märchenhaft stimmungsvolle Atmosphäre.

Auch kulturell gab es einige Highlights. Da fiel es oftmals schwer, sich zwischen den beiden Bühnen zu entscheiden. Chöre aus Rheinfelden, Frick oder sogar dem fernen Russland sangen. Die Turmbläser aus Frick hatten passende Weihnachtsmusik mitgebracht ebenso die Laufenburger Stadtmusikanten und andere. Sehr zur Freude der Kleinsten drehten Karussell und Eisenbahn ihre Runden, Märchen wurden erzählt, es durfte gebastelt und gemeinsam gesungen werden.

Aktuelle Nachrichten