Wölflinswil / Oberhof
Die Vielfalt des Benkentals strahlt in die ganze Welt hinaus

Die 4. Natur- und Kulturwoche Wölflinswil-Oberhof findet vom 30. Mai bis zum 8. Juni statt und steht unter dem Motto «Erde – Steine – Bodenschätze». Am Sonntag, dem 1. Juni, findet innerhalb der Themenwoche zudem das Jurapark-Fest statt.

Walter Christen
Merken
Drucken
Teilen
Für die Organisation der Natur- und Kulturwoche im Einsatz: Peter Bircher, Kurt Aerni, Andrea Böller-Stäuble, Anna Bühler vom Jurapark und Martina Schütz. – Foto: chr

Für die Organisation der Natur- und Kulturwoche im Einsatz: Peter Bircher, Kurt Aerni, Andrea Böller-Stäuble, Anna Bühler vom Jurapark und Martina Schütz. – Foto: chr

Schwerpunktmässig wird das reichhaltige Programmangebot der Themenwoche in Wölflinswil und Oberhof auf die beiden Gemeinden ausgerichtet sein, vor allem aber bei den Exkursionen auch die nähere und weitere Region miteinbeziehen.

Bis ins letzte Detail durchdacht und umsichtig organisiert – so kennt man die Natur- und Kulturwoche im Benkental, die vom Verein Dorfplus getragen wird.

Und so ist denn auch die 4. Auflage dieser Veranstaltungswoche aufgegleist mit rund zwei Dutzend Anlässen innerhalb von zehn Tagen. Die Initialzündung zur Themenwoche im Benkental gab damals der Wölflinswiler Peter Bircher, ehemaliger Nationalrat und Gemeindeschreiber.

Und es darf nach drei erfolgreich durchgeführten Natur- und Kulturwochen festgestellt werden, dass diese Veranstaltung inzwischen einen festen Platz in der kulturellen und heimatkundlichen Agenda des oberen Fricktals einnimmt.

Von Exkursion bis Gastronomie

Peter Bircher stellte das Konzept mit Programminhalt gestern Donnerstag im Wölflinswiler «Ochsen» den Medien vor und zeigte in der Übersicht die Schwerpunkte Exkursionen und Vorträge auf, verwies auf die Ausstellungen, den Bereich Filme/Musik/Besinnliches, spezielle Anlässe sowie Sportliches/Spass und Gastronomie.

Weiter erläuterte vonseiten des Organisationskomitees Kurt Aerni das umfangreiche Exkursions- und Vortragsgeschehen mit dem Auftakt am Freitag, dem 30. Mai. Im Rahmen einer Tagesexkursion gibt es einen Ausflug in die Grotten von Réclère im Jura sowie nach St. Ursanne.

Der Boden, Gesteine und Pflanzen sind anschliessend während der ganzen Woche im Fokus von Referentinnen und Referenten aus dem Tal und der Region. Der Themenbogen spannt sich dabei von Steinbauten in den Dörfern über Wildpflanzen für steinige Gärten bis zu den Regenwürmern als Baumeister der Bodenfruchtbarkeit.

Es scheine auf Anhieb anmassend zu sein, ja tollkühn, im kleinen dörflichen Rahmen die halbe Welt erklären zu wollen, stellte Peter Bircher fest.

«Doch das Thema Erde, Steine und Bodenschätze knüpft ganz einfach bei dem an, was wir hier haben und vorfinden. Denn im Lokalen steckt oft ein ganzer Kosmos.» So darf man mit Fug und Recht behaupten, die Vielfalt des Benkentals, mitsamt den Dörfern Wölflinswil und Oberhof, strahlt in die Welt hinaus.

«Der Bergbau und der Eisenweg, die Geologie des Aargauer Juras und die Bodenschätze mit Quellen, Salz und Kies sowie die Landschaft an sich gaben den Anstoss für das Thema der 4. Natur- und Kulturwoche», so Peter Bircher.

Aber gezeigt werden an der Themenwoche auch Ausstellungen im alten Wölflinswiler Gemeindehaus und im alten Milchhaus, ferner Filme, Musik und Besinnliches, wie Andrea Böller-Stäuble und die Oberhöfler Gemeindeschreiberin Martina Schütz an der Präsentation zeigten.

Jurapark-Fest mit 57 Marktständen

Zu den speziellen Anlässen während der Natur- und Kulturwoche zählen die Projektwoche der Schulen Wölflinswil und Oberhof mit total 150 Kindern sowie das Jurapark-Fest vom Sonntag, 1. Juni, mit 57 Marktständen auf dem Dorfplatz in Wölflinswil.

«Wir freuen uns, damit eine Teilregion des Juraparks vorstellen zu dürfen», hielt Anna Bühler fest. Sie ist Projektleiterin Umweltbildung und Natur im Team des Juraparks. Landammann Roland Brogli wird am Jurapark-Fest, um 10.30 Uhr, die Grussbotschaft der Aargauer Regierung überbringen.