Wegenstetten
Die Skipiste auf der Föhrlimatt ist grün statt weiss

Die Mitglieder des Sport- und Turnvereins warten auf Schnee, damit sie ihren Skilift endlich in Betrieb nehmen zu können. Diesen Winter konnte die Anlage mangels weisser Pracht überhaupt noch nie benützt werden.

Walter Christen
Merken
Drucken
Teilen
Kein Schnee weit und breit, dabei hängen die Bügel am Seil und der Skilift Föhrlimatt in Wegenstetten könnte auf Knopfdruck angelassen werden. – Foto: chr

Kein Schnee weit und breit, dabei hängen die Bügel am Seil und der Skilift Föhrlimatt in Wegenstetten könnte auf Knopfdruck angelassen werden. – Foto: chr

Kaum fällt Schnee bis ins Flachland, erfreut sich der Skilift Wegenstetten grosser Beliebtheit bei Jung und Alt. Doch in diesem Winter ist noch gar nichts geworden aus dem sportlichen Vergnügen, denn die Skipiste auf der Föhrlimatt ist grün statt weiss, und die Hütte neben dem Skilift ist verwaist.

Der Sport- und Turnverein und die Skiliftkommission nehmen es jedoch gelassen, denn finanziell ist der Schneemangel für den STV Wegenstetten, der den Lift betreibt, kein Problem. Der Skilift befindet sich im Besitz des Vereins, ebenso das Land im unteren Teil der Föhrlimatt. Und der obere Teil des Skihangs ist in privatem Besitz eines Vereinsmitgliedes und wird von diesem zur Verfügung gestellt.

Warten auf den Skiplausch

Die Webcam (Live-Kamera) von der Föhrlimatt, die jede Stunde ein aktuelles Bild ins Internet übermittelt, zeigt seit Wochen einen grünen Hang und den Skilift, der mit einem einzigen Knopfdruck jederzeit in Betrieb gesetzt werden könnte. Doch nichts von alledem: Skiplausch mit der ganzen Familie, Schlange stehen am Skilift, Schneebar, Skihütte und genügend Schnee – das gab es diesen Winter noch nicht. «Anfang Dezember lag für eine Woche etwas Schnee, aber er wurde leider rasch eisig. Für die Präparation der Piste und zum Skifahren war es dann doch zu wenig. Wir hoffen noch auf die weisse Pracht, damit wir den Lift endlich in Betrieb nehmen und die Piste präparieren können. Es ist gut möglich, dass bis Ende Februar oder Anfang März Schnee fällt. Über die Jahre betrachtet gab es im Februar und März oft recht schneereiche Tage», erfuhr die Aargauer Zeitung von Gerhard Schreiber, Sprecher des STV Wegenstetten und einer der Skiliftpioniere im Dorf.

Bügel bis Ende März am Seil

So bleiben denn die 50 Bügel des Tellerlifts bis Ende März am Seil hängen – man weiss ja nie, ob doch noch Schnee fällt. «Die Bügel werden im Frühling demontiert und jeweils Ende Oktober oder Anfang Dezember wieder befestigt», so Gerhard Schreiber, der feststellte: «Seitdem immer mehr Leute keine Skiausrüstung mehr kaufen, sondern alles mieten, spüren wir das am Lift. Wer nämlich in die Sportwoche verreist und während des Winters sonst noch ein paar Mal Ski fährt, bringt im Februar die Mietausrüstung zurück. Fällt bei uns dann Schnee, fehlen genau diese Skifahrer, weil sie zu Hause keine Ski mehr haben – und eine erneute Miete kommt für die meisten ja auch nicht infrage.»

Skihütte ist Haupteinnahmequelle

Die Haupteinnahmequelle des STV Wegenstetten ist jedoch nicht etwa der Lift, sondern die gemütliche Skihütte, die vom Frühling bis im Herbst auch vermietet wird. Wenn Ski gefahren werden kann, leisten die STV-Mitglieder ihren Einsatz in der Hütte, die zu Betriebszeiten oftmals fast aus allen Nähten platzt.