Schupfart

Die Schule Schupfart ist auf einem hohen Niveau

Die Primarschüler der Schule Schupfart freuen sich über die gute Evaluation ihrer Schule.

Die Primarschüler der Schule Schupfart freuen sich über die gute Evaluation ihrer Schule.

Bei einer externen Evaluation hat die Schule gut abgeschnitten. Sie profitiert vor allem vom hohen Engagement der Schulführung, heisst es in dem Bericht.

Alle acht Ampeln der Grundfunktionen stehen nach der externen Schulevaluation in Schupfart auf Grün. Annelies Huber, Leaderin des Evalua-
tionsteams, berichtet der Schulpflege in Schupfart, dass dies keine Selbstverständlichkeit sei. Der Bericht bestätigt, dass die acht Bereiche Zielerreichung, Schul- und Unterrichtsklima, Arbeitsklima für Lehrpersonen, Elternkontakte, Erfüllung der Betreuungs- und Aufsichtsfunktion, Schulführung, Qualitätsmanagement und Regelkonformität funktionsfähig sind. Nicht an jeder kleinen Schule im Kanton Aargau ist zum Beispiel der Bereich des Qualitätsmanagements auf so gutem Niveau wie in Schupfart.

Ausgangslage und Ziele

Die externe Schulevaluation ist ein Verfahren, mit dessen Hilfe die Qualität der einzelnen Schulen überprüft und beurteilt wird. Die externe Schulevaluation möchte die Schulen aus einer unabhängigen Perspektive heraus beurteilen und gibt Rückmeldungen zur Entwicklung und zu Stärken und Schwächen der Schulen.

In Form eines Leistungsauftrages hat das Departement Bildung, Kultur und Sport (BKS) des Kantons Aargau die Pädagogische Hochschule FHNW beauftragt, die einzelnen Schulen zu evaluieren. Die Fachstelle «Externe Schulevaluation» führt diese externen Schulevaluationen durch und erstattet den Schulen Bericht. Das Departement BKS erhält einerseits die Resultate der Evaluation der
acht Grundfunktionen («Ampelevaluation») von jeder Schule und andererseits einen zusammenfassenden, anonymisierten Bericht über alle durchgeführten Schulevaluationen.

Im so genannten «Ampelbereich» geht es um die Frage, ob die Schule die selbstverständlichen, elementaren Erwartungen, die vonseiten der Öffentlichkeit an sie gerichtet sind, zu erfüllen vermag. Die wichtigste Frage lautet: Ist an dieser Schule ein funktionsfähiger «Normalbetrieb» gewährleistet oder liegen funktionsgefährdende Probleme oder Defizite vor? Unter dem Gesichtspunkt der Ampelfunktion geht es nicht um das Aufzeigen von Stärken der Schule, sondern um die Frage, ob Abweichungen von einem erwartbaren Normalzustand (= Defizite) vorliegen.

Lehrer, Eltern und Schüler befragt

Im Vorfeld definierte die Schule den Evaluationsfokus «Schulführung». Eine Selbsteinschätzung in verschiedenen Qualitätsdimensionen wurde abgegeben. Das Evaluationsteam Annelies Huber und Urs Zimmermann befragte im Vorfeld Eltern, Schüler (ab der 3. Klasse) und Lehrpersonen. Während einer Woche wurden dann vor Ort an der Schule Schupfart die Daten mithilfe von Beobachtungen, Interviews usw. erhoben.

Kernaussagen für Schule Schupfart

Der Evaluationsbericht unterstreicht das Profil der Schule Schupfart: Die Schule Schupfart profitiert vom hohen Engagement der Schulführung, die mit Energie, professionellem Know-how und dem richtigen Augenmass die Entwicklung ihrer Schule vorantreibt. Sie kann sich in der Umsetzung ihrer Vorhaben auf ein motiviertes Kollegium verlassen. Die infrastrukturellen Rahmenbedingungen der Schule Schupfart sind in einzelnen Punkten bescheiden und auch einschränkend. Die Schulführung ist bestrebt, für das Wohl der Kinder dennoch das Beste herauszuholen. Sie setzt sich deshalb wo immer möglich für Optimierungen ein. Die Schule Schupfart ist gut in die Gemeinde integriert. Sie begegnet den Ansprüchen der Bevölkerung mit Goodwill und organisiert regelmässig abwechslungsreiche Anlässe zur Bereicherung des Dorflebens. Die Schule sieht sich konfrontiert mit verschiedenen Vorstellungen von Schule und Unterricht. Es bestehen zudem Ängste, dass die Schüler an der Oberstufe nicht genügen.

Massnahmenpläne für die Zukunft

Die im Vorfeld der Evaluation durchgeführte Selbsteinschätzung der Schule Schupfart wurde durch das Evaluationsteam bestätigt und zum Teil positiver eingeschätzt. Markus Obrist, seit fünf Jahren Präsident der Schulpflege Schupfart ist überglücklich: «Wir freuen uns über das gute Abscheiden der Evaluation. Zusammen mit meinen Kollegen der Schulpflege geben wir ein grosses Dankeschön an unser Lehrerteam und die Schulleitung.» Da der Bericht neben Resultaten auch Empfehlungen umfasse, werde nun überprüft, welche Massnahmen künftig erarbeitet werden. «Es macht uns stolz, dass wir in unserem Dorf unseren Kindern eine gute Basis für ihre Schullaufbahn als Start bieten können», so der Schulpflegepräsident weiter.

Meistgesehen

Artboard 1