Kaisten
Die Schule ist zwar aus, verlassen ist sie aber nicht

Die Gesamtschule in Ittenthal gibt es seit der Gemeindefusion mit Kaisten nicht mehr. Kinderlachen und Musikklänge ertönen aber nach wie vor aus dem kleinen Schulhaus.

Susanne Hörth
Merken
Drucken
Teilen
Die Gesamtschule in Ittenthal steht trotz der Gemeindefusion mit Kaisten nicht leer.

Die Gesamtschule in Ittenthal steht trotz der Gemeindefusion mit Kaisten nicht leer.

Aargauer Zeitung

Seit vor bald fünf Jahren Kaisten und Ittenthal fusioniert haben, wird in dem etwas oberhalb des Dorfteiles Ittenthal gelegenen Schulhaus nicht mehr unterrichtet. Der Schulbetrieb zentralisiert sich im Hauptort Kaisten.

Das Schulhaus inklusive Turnhalle im Ortsteil Ittenthal gehört nach wie vor der Gemeinde. «Eine Vermietung oder ein Verkauf wäre nicht einfach», erklärt Frau Gemeindeammann Franziska Winter. Grund dafür ist, dass das Schulhaus, die Turnhalle, die Zivilschutzanlage sowie das ehemalige Feuerwehrmagazin – heute befindet sich darin der Werkhof der zusammengeschlossenen Gemeinde – bilden zusammen einen Gebäudekomplex mit gemeinsamer Infrastruktur.

Schule und Kindergarten

Eine kurzzeitige Überlegung des Gemeinderates war, die Kindergartenabteilungen der beiden Fusionsgemeinden in das kleine Üttleter Schulhaus zu verlegen. «Davon sind wir aber abgekommen. Mit dem geplanten Dreifachkindergarten anstelle des heutigen
Pavillons gegenüber dem Schulhaus Wuermatt können wir die Schule an einem Ort konzentrieren», so Franziska Winter. Die Schulanlage in Ittenthal wird zwar nicht mehr für den Schulbetrieb gebraucht, genutzt wird sie aber dennoch und das gleich mehrfach.

Nach wie vor sind regelmässig Kinderstimmen aus dem Gebäude zu hören, hinter den Zimmertüren erklingen Kinderlachen. Der Elternverein Kaisten hat sich eingemietet und bietet hier die Spielgruppe an. Der Mietvertrag für die beanspruchten zweieinhalb Zimmer gilt jeweils ein Jahr, erklärt Franziska Winter.

Wo Kinderlachen ertönt, darf auch Musik nicht fehlen. So hat auch die Musikgesellschaft ihren Proberaum vom einstigen Ittenthaler Gemeindehaus ins Schulhaus verlegt. Das ehemalige Lehrerzimmer ist heute das Büro des Leiters Unterhaltsbetriebe.

Wichtige Infrastruktur

Eine gute Ausnutzung weist die Turnhalle aus. Sie wird von den einheimischen wie auch auswärtigen Vereinen ebenso beansprucht wie von verschiedenen Organisationen für die Durchführung von Anlässen. Für den Gemeinderat ist es wichtig und richtig, dass im Ortsteil Ittenthal eine Infrastruktur für die Bevölkerung vorhanden ist.

Trotz allem kostet die Liegenschaft die Gemeinde und damit auch den Steuerzahler. Die volle Auslastung ist nicht vorhanden. «Nein», wehrt Franziska Winter die Frage ab, ob man schon einmal überlegt worden habe, das Gebäude als Asylunterkunft zur Verfügung zu stellen. «Dazu wäre das Schulhaus zu klein und baulich nicht geeignet.

Überdies stellt die Gemeinde im Ortsteil Kaisten bereits mehrere Liegenschaften für die Unterbringung von Asylsuchenden zur Verfügung», führt die Frau Gemeindeammann Winter aus.

Wie weiter mit der Liegenschaft

Mittelfristig überlege man sich aber schon, was weiter mit der Liegenschaft geschehen soll, erklärt Gemeinderat Marco Zaugg, zuständig für die Gemeindeliegenschaften. Ob Verkauf oder Vermietung müsse sich noch zeigen. Mit mittelfristig definieren er und Franziska Winter einen Zeitraum von drei bis fünf Jahren.