Rheinfelden

Die Sanierung der Rheinbrücke läuft auf Hochtouren

Schwierige Armierungsarbeiten auf der alten Rheinbrücke

Schwierige Armierungsarbeiten auf der alten Rheinbrücke

Wenn keine weiteren Probleme auftreten, könnte die Sanierung im nächsten April abgeschlossen sein. Die ursprünglich vom Kanton Aargau budgetierten 4 Millionen Franken dürften dafür aber nicht ausreichen.

Das gestrige Sauwetter mit viel Regen und Windböen hielt die Arbeiter nicht ab, weiterhin emsig an der Sanierung der alten Stadtbrücke zu schaffen. Erst am Nachmittag kam sanft die Sonne durch, was die umfangreichen Armierungsarbeiten auf der flussabwärts gelegenen Brückenhälfte wesentlich erleichtere.

Nachdem neue Betonplatten verlegt sind und auch das alte Trottoir komplett abgerissen ist, muss gewaltig viel Eisen gebogen und verspannt werden, um später eine tragfähige, belastbare Fahrbahn zu bekommen. Begünstigt von der milden Witterung kommen die Bauleute gut voran, müssen sich höchstens vor Regen schützen und brauchen momentan keine Frostbeulen zu fürchten.

Zu knapp budgetiert

Wenn keine weiteren Probleme auftreten, könnte die Sanierung im nächsten April abgeschlossen sein. Die ursprünglich vom Kanton Aargau budgetierten 4 Millionen Franken dürften nicht ausreichen, weil wider Erwarten vor allem die Trottoirs herausgerissen und neu aufgebaut werden müssen. Die badische Seite braucht sich übrigens an der Erneuerung dieses beliebten Rheinübergangs finanziell nicht beteiligen, weil das Bauwerk bis zum Brückenkopf am deutschen Rheinufer der Schweiz gehört.

Projektleiter Mauro Spada vom Departement Bau, Verkehr und Umwelt (BVU) will die zu erwartende Kostenüberschreitung noch nicht fixieren, geht aber davon aus, dass die schweizerische Stadt Rheinfelden ein «komfortables Geschenk» im nächsten Jahr vom Kanton bekommt, weil die sanierte Brücke dann in kommunale Trägerschaft übergeht. Sie gilt nicht mehr als «übergeordnete Strassenverbindung», seit der neue Autobahn-Grenzübergang im Westen in Betrieb ist und die Stadtbrücke nur noch Fussgängern und Velofahrern sowie Bus- und Taxibetrieben zur Verfügung steht.

2012 ist «Brückenjahr»

Ideenreich, wie die Rheinfelder nun mal sind, haben sie 2012 schon mal zum «Brückenjahr» deklariert und ein OK mit Präsident Patric Burkart installiert; dem Gremium gehören auch Vertreter aus dem badischen Rheinfelden an. Daniel Vulliamy, Leiter Stadtmarketing und OK-Vize, bestätigte gestern der az Aargauer Zeitung, dass das hundertjährige Bestehen der Rheinbrücke im Rahmen des Altstadtfestes zünftig gefeiert werden soll.

Nur so viel verriet er: «Die Detailplanung ist schon sehr weit fortgeschritten.» Im Bereich zwischen Zähringerplatz, unterer Marktgasse und Haus Salmegg ennet am Rhy werde es zahlreiche Aktivitäten geben. Angedacht sei ferner eine historische Ausstellung auf dem neu gestalteten Inseli. «Auch die Fahnen der Schweizer Kantone und der deutschen Bundesländer werden wieder auf der Brücke flattern», so Vulliamy.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1