Wegenstetten
Die letzte Post im Tal schliesst

Die Poststelle in Wegenstetten wird ab dem Frühjahr als Agentur im Volg geführt. Damit schliesst die letzte Post im Tal.

Nadine Böni
Drucken
Ein Kunde bringt Pakete auf die Post. (Archivbild)

Ein Kunde bringt Pakete auf die Post. (Archivbild)

KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER

Was lange gemunkelt wurde, ist nun definitiv: Voraussichtlich ab Frühjahr 2017 wird die Post in Wegenstetten als Agentur in der Volg-Filiale an der Hauptstrasse geführt. Das schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung.

Für die Mitarbeitenden in der Zustellung habe dies keine Auswirkungen. Mit dem Poststellen-Leiter würden aktuell Gespräche geführt, sagt Markus Flückiger, Kommunikationsverantwortlicher Postnetz Mitte, auf Nachfrage. Als Grund für die Schliessung gibt er das veränderte Kundenverhalten an. «Immer weniger Einzahlungen und Briefe gehen über den klassischen Postschalter. Diese Entwicklung macht auch vor der Poststelle Wegenstetten nicht Halt.»

Gespräche mit der Gemeinde

Flückiger betont, dass mit der Postagentur «die meisten Postgeschäfte weiterhin vor Ort erhältlich» seien. Ausserdem: «Die Agentur bietet wesentlich längere Öffnungszeiten. Postgeschäfte können so am Morgen früher, am Abend länger und neu auch am Samstagnachmittag erledigt werden.»

Den Entscheid, die Poststelle zu schliessen, hat das Unternehmen nach Gesprächen mit der Gemeinde getroffen. «Als sich die Post im vergangenen Jahr bei uns gemeldet hat, wussten wir natürlich, um was es geht», sagt der Wegenstetter Gemeindeammann Willy Schmid. Er gibt zu, dass er die Stelle nur zu gerne im Dorf behalten hätte. «Aber es wurde rasch klar, dass dies nicht möglich ist.»

Schmid kann die Argumentation der Post verstehen: «Das Verhalten der Kunden hat sich nun mal geändert, das sehen wir ein.» In der Agentur sieht Schmid «eine gute Lösung» für die Bevölkerung. «Es wird eine Umstellung mit Vor- und Nachteilen.» Positiv seien die längeren Öffnungszeiten. Negativ, dass «die nächste Poststelle erst in Möhlin zu finden ist», so Schmid. Tatsächlich geht mit der Stelle in Wegenstetten die letzte klassische Postfiliale im Möhlintal zu.

Zuzgen und Hellikon werden durch einen Hausdienst bedient. In Zeiningen schloss die Post Anfang Juli und wird seither als Agentur im Volg geführt.

«Ziel ist die Grundversorgung»

Auf die Frage, ob die Post damit noch ihren Auftrag des Service public erfüllt, antwortet Flückiger mit einem Ja: «Erklärtes Ziel der Post ist es, eine qualitativ hochstehende Grundversorgung beizubehalten.» Dazu benötige die Post eine angemessene Flexibilität, um ihr Verkaufsnetz weiterzuentwickeln und zu modernisieren. «Dies bedeutet nicht einen Abbau, sondern eine Veränderung», so Flückiger.