Am 9. und 10. Mai führt der Forstkreis 1, Jura-Fricktal, in Gansingen den 21. Aargauischen Holzerwettkampf durch. Erfahrungsgemäss werden sich rund 150 bis 180 Teilnehmer an diesem spannenden Anlass messen. Darunter wird auch die Schweizer Nationalmannschaft sein, welche diesen Wettkampf als Vorbereitung für die Weltmeisterschaft in diesem Herbst in Brienz absolvieren wird.

Skulpturen werden versteigert

Auch wenn hoch technisierte Geräte wie Vollernter mehr und mehr die Motorsäge ablösen, sollen die Wettkämpfe aufzeigen, dass der Forstwart nach wie vor im Mittelpunkt des Arbeitsprozesses steht. Sie sollen der Öffentlichkeit aber auch aufzeigen, dass die Holzernte strikten Sicherheitsvorschriften unterstellt ist und ein hohes Können erfordert. Präzision und sehr gute Technik stehen im Vordergrund.

Nebst dem Holzerwettkampf findet auch ein Kreativwettbewerb statt. 13 Teilnehmer, darunter auch der Schweizer Meister, werden dabei innert sechs Stunden eine Skulptur oder Figur erstellen. Diese Werke werden nach Abschluss des Wettkampfes versteigert. (AZ)