Obermumpf

Die kleinen Narren waren ganz gross und kunterbunt unterwegs

Viel Freude, Ausgelassenheit und schöne Momente bot der Kinderumzug Obermumpf auch dieses Jahr.

Viel Freude, Ausgelassenheit und schöne Momente bot der Kinderumzug Obermumpf auch dieses Jahr.

Kleine und grosse Räblüüs waren am Nachmittag zum Gemeindehaus gekommen. Sogar einen kleinen Weihnachtsmann gab es am Kinderumzug Obermumpf: Er hatte sicher nicht mit diesen vorfrühlingshaften Temperaturen gerechnet.

Perfekt organisiert hatten auch in diesem Jahr wieder die Guggemusiker Räblüüs Obermumpf unter der Leitung von Patricia Binkert den traditionellen Fasnachtskinderumzug durch das Dorf. Und zwar machte man gleich gemeinsame Sache mit Petrus, der für Sonnenschein pur und vorfrühlingshafte Temperaturen sorgte. Besser ging es für diesen schönen Anlass nicht.

Kleine und grosse Räblüüs waren am Nachmittag zum Gemeindehaus gekommen, federgeschmückte Indianerinnen, lustige Clowns, liebliche Prinzessinnen, Räuber, Zauberer, Hexen, Dinos mit langen Schwänzen, Fledermäuse, Kätzchen, Blumenkinder waren dabei und sogar ein kleiner Weihnachtsmann wurde gesichtet. Hatte der sich in der Jahreszeit geirrt? Auf jeden Fall hatte er nicht mit diesen vorfrühlingshaften Temperaturen gerechnet. Pipi Langstrumpf mit wippenden, knallroten Zöpfen vergnügte sich ebenso wie ein bereits umherschwirrender Maikäfer.

Spielführer Sämi Weber mit seinen 27 Musikanten gab lautstark und mitreissend am Gemeindehaus das Startsignal für den Umzug, zu dem nicht nur die Kinder mit viel Vorfreude gekommen waren, sondern auch die fantasievoll verkleideten, fröhlichen Eltern. Bereits seit 25 Jahren organisiert der Fasnachtsverein Räblüüs diesen fröhlichen Umzug, an dem diesmal mehr als einhundert Kinder und Erwachsene teilnahmen. 

Musik ging unter die Haut

Gutgelaunt und tanzend ging es über das Oberdorf, dem Gewerbepark hin zur Kirche und zum Schulhaus. Immer wieder legte die Guggemusig einen Stopp ein und schmetterte, was ihre Instrumente und ihr Können hergaben. Zuschauerinnen und Zuschauer an Haustüren und Fenstern waren genauso begeistert wie die Umzugsteilnehmenden, genossen jeweils das kleine Extrakonzert. Freizügig verteilten die Kinder am Umzug ihr Konfetti, nicht immer zur Freude derer, die es traf. Zum fetzigen Rhythmus der Musik hüpften Mädchen und Jungen ausgelassen umher, dieser oder jene grössere Fasnächtler wagte hingerissen ein Tänzchen. Unbeschwertes Treiben überall.

Punsch und Hefezopf

Am Ziel vor dem Schulhaus bedankte sich Oberreblaus Patricia Binkert bei allen, die mitgemacht hatten, lud ein zu einem Apéro mit Kinderpunsch und Hefezopf, freute sich, dass die Räblüüs in diesem Jahr ihr 30-Jahr-Jubiläum feiern können. Ein gemeinsames Foto der kunterbunten Kinderschar mit den Guggemusikanten als Erinnerung und ein gemütliches Beisammensein aller Teilnehmenden bei herrlichstem Wetter rundeten den Kinderumzug ab. Die Räblüüs hatten noch ein volles Abendprogramm in zwei anderen Gemeinden vor sich, wo sie ebenfalls mit ihren Noten die Feste aufmischten.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1