Ein Freudentag für die Schulkinder in Gipf-Oberfrick, wo gestern Dienstagnachmittag die grösste Kletter- und Bewegungslandschaft im oberen Fricktal eingeweiht werden konnte. Viele Schülerinnen und Schüler hatten beim Bau der Anlage sogar mitgeholfen.

Das Werk ist vollendet und darf sich sehen lassen: Balancierstamm, Lümmelbalken, Seildschungel, Hangelgriffe, Sprungmatte, Hängebrücke und Häuschen, Vogelnestschaukel, Rutschstangen, Mikadostämme, Bärentritte, Weidenarkade, Tarzanseil und Hügellandschaft bilden die grösste Kletter- und Bewegungslandschaft im oberen Fricktal.

Kletter- und Bewegungslandschaft in Gipf-Oberfrick

Kletter- und Bewegungslandschaft in Gipf-Oberfrick

Die Gemeinde Gipf-Oberfrick hat in diese Anlage 90000 Franken investiert und für die Ausführung Urs Aschmann aus Wettingen mit dessen auf den Bau solcher Einrichtungen spezialisierten Firma Norisk-Nofun.ch engagiert.

Ein ungewöhnlicher Spielplatz

Es handelt sich freilich nicht um einen (Kinder-)Spielplatz im herkömmlichen Sinn, den die Schulkinder nach der Eröffnung sogleich in grosser Zahl in Beschlag nahmen, sondern um ein optisch und geografisch mit Hügeln gestaltetes Gelände mit massiven Spiel- und Bewegungsgeräten für Kinder mit einem Platz zum Verweilen für Erwachsene.

Wie Gemeinderat Jos Bovens an der Einweihung erwähnte, sei nun der lang gehegte Wunsch der Schulkinder erfüllt worden. «Es gab zwar einige Hindernisse, aber jetzt ist es geschafft. Alle Mitwirkenden haben viel Geschick bewiesen, Jung und Alt haben angepackt und Urs Aschmann war ein fantastischer Coach», so Gemeinderat Bovens.

Schulpfleger Thomas Meierhans gab seiner Freude darüber Ausdruck, dass das Projekt realisiert werden konnte und bedankte sich bei Urs Aschmann für dessen Engagement.