«Wir haben uns sehr gefreut mit der Aufgabe betraut zu werden, das Logo der hela zu überarbeiten und sogar neu zu gestalten. Die Herbstmesse Laufenburg ist immerhin in der Region eine feste Institution mit einer 65-jährigen Geschichte.

So waren wir uns auch der Verantwortung dieses Auftrages bewusst», sagt Roland Sens, Grafiker, Webdesigner und Inhaber von sensdesign in Laufenburg Baden. Die Firma setzte es sich zum Ziel, ein zeitgemässes aber nicht allzu modisches Erscheinungsbild zu entwickeln.

Da praktisch die gesamte Bevölkerung auch aus dem weiteren Einzugsgebiet von Laufenburg beidseits des Rheines angesprochen werden soll, muss dieses rasch und von der ganzen Bevölkerung verstanden werden. «Es muss eine starke Signalwirkung haben und auf die Betrachter dynamisch und freundlich wirken», so Roland Sens.

Neuer Webauftritt im Aufbau

Nach verschiedenen Entwürfen und Diskussionen wurde vom hela-Vorstand das neue Logo ausgewählt. Für das klein geschriebene Wort hela wurde ein schnörkelloser Schriftzug gewählt, der mit einem kleinen davonschwebenden Ballon auf einem zackigen roten Kreis ergänzt wird.

Der Ballon erinnert an die Chilbi und an den Volksfestcharakter der hela. Der rote Kreis wird in der Werbewelt als «Stopper» bezeichnet: Die Betrachter sollen kurz innehalten, da sie auf etwas Wichtiges aufmerksam gemacht werden.

Das Logo enthält wie das alte die Laufenburger Stadtfarben Gelb und Rot. Es soll auf Plakaten, Anzeigen und in der Festzeitschrift erscheinen. Natürlich kommt es auch beim neuen, modernen Internet-Auftritt der hela zur Geltung , der noch im Aufbau ist.

Auf der neuen Website wird das Angebot der hela attraktiv präsentiert. Das neue Signet eignet sich aber genauso für die Anwendung auf Smartphones, iPads und dem Desktop-Computer. Verbunden mit dem Logo sollen viele Bilder und prägnante Texte «gluschtig» machen und an den grössten jährlichen Anlass im Fricktal erinnern.