Rheinfelden
Die Geissen grasen jetzt auf der Eselswiese

Die Stadtgeissen von Rheinfelden haben ein neues Zuhause. Heute zügelten sie vom Gehege vor der Stadtmauer in den Stadtpark. Die Geissen fühlen sich am neuen Ort gleich sichtlich wohl.

Susanne Hörth
Merken
Drucken
Teilen
Rheinfeldens Stadtgeissen ziehen um
12 Bilder

Rheinfeldens Stadtgeissen ziehen um

AZ

«Da hat es ja mehr Menschen als Geissen», lachte am gestrigen Freitagmorgen eine Frau Rheinfelden. Tatsächlich zog der Umzug der elf Geissen vom bisherigen Gehege im Stadtpark ins ins neue bei der Stadtmauer Hunderte von Kindern, Frauen und Männer an. Sie begleiteten die Geissen auf ihrem Weg zum neuen Zuhause.

Angeführt von den Geissen und ihren Betreuern zog der lange Zug durch die Hermann-Keller-Strasse, den Gottesackerweg, durch die Geissgasse in die Kupfergasse bis zur Stadtmauer. Die strahlende Frühlingssonne tauchte den etwas anderen Umzug in ein ganz besonderes Scheinwerferlicht. Blumengeschmückte, später auch noch singende Kindergartenkinder verliehen dem munteren Geschehen in den Altstadtgassen ein zusätzliches Frühlingsfeeling.

Geissen bestimmen das Tempo

Für die Geissen, ein paar davon hochträchtig, bedeutete der Gang durch die teilweise von der Polizeit extra gesperrten Strassen und Wege einen nicht zu unterschätzenden Stressfaktor. Dessen sehr bewusst, liessen die Betreuer ihre angeleinten Tiere das Umzugstempo angeben. Und dieses verriet: möglichst schnell zum Zielort.

Dieser Zielort, die ehemalige Eselswiese wurde bereits im zurückliegenden Jahr für seine künftigen Bewohner zurecht gemacht.