Laufenburg
Die Fasnächtler haben einen dicken Fisch an Land gezogen

Laute Kanonenschüsse ertönten. Sie kündeten ein besonderes Ereignis an. Und tatsächlich, den Laufenburgern ist am späten Donnerstagnachmittag ein wahrhaft dicker Fisch in Netz gegangen.

Susanne Hörth
Merken
Drucken
Teilen
Die Salmlandung in Laufenburg.

Die Salmlandung in Laufenburg.

Susanne Hörth

Ein Salm. Männer in bunten Plätzlikleidern – Mitglieder der Narro-Alt-Fischerzunft 1386 – brachten den Fisch auf einem Weidling über den Rhein ans Ufer. Mit lauten Trommelwirbeln wurden die Zunftmitglieder und ihr Fang von der minderen (deutschen) in die mehrere (Schweizer) Stadt begleitet. Flankiert wurde der Zug zudem von vielen Schaulustigen. Mit der traditionellen Salmanlandung ist die Laufenburger Städtlefasnacht nun offiziell eröffnet. Beim Marktplatz begrüsste Felix Klingele, OK- Präsident der Städtlefasnacht, zur närrisch-bunten Jahreszeit.

Mit einem dreifachen Narri-Narro hiessen auch Vizeammann Meinrad Schraner und der deutsche Bürgermeister Ulrich Krieger die Fasnacht in der Zweiländerstadt willkommen. Für viel Publikumsapplaus sorgte dann die Tanzeinlage des Narrensamens, der jüngsten Fasnächtler.