Herznach

Die Bürger müssen über Kredite von über 800'000 Franken entscheiden

Herznach könnte eine Begegnungszone für Jung und Alt schaffen und den Sportplatz (im Hintergrund) samt der Kirchstrasse (hier ist gerade ein Traktor unterwegs) darin integrieren. chr

Herznach könnte eine Begegnungszone für Jung und Alt schaffen und den Sportplatz (im Hintergrund) samt der Kirchstrasse (hier ist gerade ein Traktor unterwegs) darin integrieren. chr

Gemeindeversammlung hat sich mit Spielplatz, Schulzone und Sportplatz zu befassen. Es geht um Kredite in der Höhe von 825 000 Franken.

Sport und Begegnung sollen in Herznach die unterschiedlichen Altersschichten zusammenbringen. Die Stimmberechtigten werden ersucht, die Realisierung einer Begegnungszone zu bewilligen. Diesen Freitag findet die Gemeindeversammlung statt, an welcher der Souverän unter anderem über folgende Verpflichtungskredite abzustimmen hat: 125'000 Franken für die Neugestaltung des Spielplatzes beim Kindergarten, 100'000 Franken für die Schulzone und 600'000 Franken für den Sportplatz.

Zu erwähnen ist, dass die Kirchstrasse, welche durch die Schulzone verläuft, ins Projekt einbezogen wird. Die heutige Situation rund um das Schulhaus ist unbefriedigend. Die Schülerinnen und Schüler können nicht ungezwungen auf der Strasse spielen, da die Kirchstrasse eine Durchfahrtsstrasse ist. Angedacht ist, dass die Kirchstrasse zur Sicherheit der Kinder vom Kirchenparkplatz bis zur Kreuzung Raistrasse/Schulstrasse/Kirchstrasse für den Durchgangsverkehr gesperrt werden soll.

Auf der Strasse wären ein Basketballplatz, eine Rutschbahn und das Aufstellen von Pingpong-Tischen möglich. Das Konzept basiert auf dem Kommunalen Gesamtplan Verkehr (KGV). In der Ausführungsphase wäre zu klären, welche Elemente tatsächlich realisiert werden sollen. Der Gemeinderat hat sich im Variantenstudium für eine reduzierte Lösung ohne umfassende Sanierung des Strassenabschnittes entschieden. Die Strasse soll zweckmässig instand gestellt werden.

Bewerbung als Pilotgemeinde

Die Herznacher möchten einen naturnahen und kinderfreundlichen Spielplatz realisieren. Die Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) wird, in Zusammenarbeit mit dem Naturama und dem Kanton, Pilotgemeinden auswählen, die einen solchen naturnahen Spielplatz bauen möchten. Herznach hat sich als Pilotgemeinde beworben. Wie der Gemeinderat in seiner Botschaft an die Stimmberechtigten festhielt ist im Falle einer Berücksichtigung mit einem Beitrag von 15'000 Franken zu rechnen. Die FHNW wird im Dezember entscheiden.

Nebst Spielplatz und Schulzone ist der Herznacher Sportplatz ein weiterer Bestandteil der geplanten Begegnungszone. Auch da ist eine Aufwertung vorgesehen: 100-Meter-Tartanbahn, Bau eines Geräteraums für Sportutensilien, Realisierung von zwei Tartan-Anlaufbahnen zum Steinstossfeld, Erweiterung des Faustballfeldes, neue Beleuchtung, eine neue Weitsprunganlage, Geräteraum beim Kombiplatz und Oberflächensanierung Kombiplatz mit Spritzmarkierungen Weitsprung. Aus dem Swisslos-Fonds ist gemäss Zusicherung eine Kostenbeteiligung von 95'000 Franken zu erwarten.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1