Nach der «Grün 2007» folgten ab 2008 die «Brückensensationen». Das Rheinfelder Strassentheaterfestival erlebt nun bereits die 7. Auflage und wird erneut von den zwei Gemeinden in den zwei Ländern organisiert. Wie sagte doch Oberbürgermeister Klaus Eberhardt von Rheinfelden Baden: «Die ‹Brückensensationen› bedeuten für mich, dass drei Tage lang Akrobaten, Künstler und Komiker die alte Rheinbrücke mit Heiterkeit, Show und Kunst erfüllen und gute Laune herrscht.»

Brigitte Brügger, Projektleiterin im Kulturbüro Rheinfelden, und Claudius Beck, Leiter des Kulturamts in Rheinfelden Baden, schälten bei der Vorstellung des Programms die Schwerpunkte heraus: Musik mit dem Spassigen und Komödiantischen – und Zirkus. Das Engagement von drei kleinen Zirkuskompanien verschafft dem Festival denn auch die Bezeichnung «Brückenpoesie»: Kunos Circus Theater und die Artistengruppe FahrAway werden ihre Zelte und Wohnwagen bei der Kurbrunnenanlage auf Schweizer Seite aufschlagen.

Und ganz speziell ist die katalanische Kleingruppe Los Galindos, die das Publikum – in den letzten Jahren waren es immer etwa 1500 bis 3000 Besucherinnen und Besucher pro Festivaltag – in ihre Jurte im Oberen Salmeggpark einlädt.

Das Gesamtprogramm ist gespickt mit Überraschungen und Bekanntem: Feuer, Jonglage, Werkaktionen, Walkcats und Geschichtenerzählung. Ein Füllhorn an Sensationen wird über der Brücke ausgeschüttet.