Kaiseraugst
Dichter Rauch bei Metall-Schrott-Firma: Feuerwehr rückt mit 170 Mann an

Selbst entzündetes Recyclingmaterial hat am frühen Dienstagmorgen zu einem Brand in der Firma Thommen AG geführt. Verletzte gab es keine. Die Feuerwehr rückte mit insgesamt 170 Mann an.

Matthias Hausherr
Merken
Drucken
Teilen
Starke Rauchentwicklung bei Recyclingfirma in Kaiseraugst
10 Bilder
Mehrere Feuerwehren rückten mit einem Grossaufgebot an.
Laut der Kantonspolizei Aargau konnte der Brand bis um 9 Uhr wieder unter Kontrolle gebracht werden. Verletzte gab es keine.
Die Lagerhalle füllte sich am frühen Morgen mit dichtem schwarzem Rauch
Aus der Halle trat dichter Rauch aus, der auch vom Dorf her sichtbar war.
Aufgrund des austretenden Rauchs wurden die Einwohner gewarnt, ihre Fenster verschlossen zu halten.
Die Firma ist auf die Wiederverwertung von Eisen- und Metallschrott spezialisiert.
In einer Lagerhalle der Recycling-Firma an der Rinaustrasse in Kaiseraugst wurde am frühen Dienstagmorgen ein Brand gemeldet.
Gemäss eigener Aussage der Firma Thommen ist der Brand auf sich selbst entzündetes Recyclingmaterial zurückzuführen.
Die Feuerwehr rückte mit insgesamt 170 Mann an den Brandort

Starke Rauchentwicklung bei Recyclingfirma in Kaiseraugst

Kapo AG

Am frühen Dienstagmorgen um 5:20 Uhr wurde in einer Recycling-Firma in Kaiseraugst ein Brand gemeldet. Die Feuerwehr rückte mit 170 Mann an die Rinaustrasse aus. Laut Auskunft der Kantonspolizei war der Brand um 9 Uhr wieder gelöscht. Verletzt wurde niemand.

Anwohner wurden gewarnt

Wie «Tele M1»-Reporter Peter Rippstein vor Ort berichtete, war die Brandursache laut eigener Aussage der Firma Recyclingmaterial, das sich selber entzündete und zu einer starken Rauchentwicklung führte. Dichter, schwarzer Rauch füllte die Lagerhalle und war auch vom Dorf her sichtbar. Anwohner wurden deshalb am frühen Morgen gewarnt, ihre Fenster geschlossen zu halten. Zu grösseren Schäden sei es nicht gekommen. (az)