Bad Säckingen

Der Trompeter ist zurück am angestammten Platz

Die neue Trompeterstatue steht beim Schloss Schönau.

Die neue Trompeterstatue steht beim Schloss Schönau.

Sie ist wieder da: Die Trompeterstatue ist an ihren angestammten Platz an der Treppe auf der Rückseite von Schloss Schönau zurückgekehrt – oder zumindest eine Bronzenachbildung der Originalfigur. Diese war zu stark beschädigt und musste deswegen ersetzt werden. Das Original soll künftig in Schloss Schönau gezeigt werden.

Seit Ende 2016 herrschte an der Treppe, an der sonst das Wahrzeichen der Trompeterstadt prangt, gähnende Leere. Die Originalfigur von Künstler Heinrich Ruf aus dem Jahr 1876 war in einem schlechten Zustand und musste deswegen dringend restauriert werden. Neben Wind und Wetter war laut der Konstanzer Restauratorin Katrin Hubert wohl auch Sachbeschädigung ein Grund für den schlechten Zustand der Statue. Hubert war mit der Restauration der Originalstatue beauftragt worden.

Die Bronzefigur stellt, frei nach Victor von Scheffels Werk (1853), den «Trompeter von Säckingen» dar und wurde laut Hubert vom Künstler Heinrich Ruf 1876 anlässlich des 50. Geburtstags von Victor von Scheffel geschaffen. Reste der Signatur des Künstlers sind auch heute noch auf der rechten Seite des Sockels erkennbar.

Bronzeguss ersetzt Original

Während der Arbeiten der Restauratorin stellte sich heraus, dass die Figur künftig nicht mehr an ihren angestammten Platz zurückkehren kann. Deswegen gab die Stadt einen Bronzeguss in Auftrag. Das 38'000 Euro teure Stück steht nun an seinem alten Platz. Der Nachguss stammt von der Kunstgiesserei Kollinger aus Elchingen. Laut Joachim Wolter vom Stadtbauamt Bad Säckingen wurde die 250 Kilogramm schwere Bronze-Replika unlängst angeliefert. Mit der Hilfe von mehreren Mitarbeitern des Technischen Diensts sei der neue Trompeter auf dem alten Sockel verankert worden.

Ausserdem ist auch die Restauration der Trompetertreppe abgeschlossen. Insgesamt etwa 80'000 Euro hat die Generalsanierung gekostet. Nun ist also das Ensemble wieder komplett und erstrahlt in neuem Glanz. Laut Joachim Wolter müssen aber noch letzte Feinarbeiten gemacht werden. Ausserdem werden noch Experten vom Landesdenkmalamt die neue Figur begutachten. Wenn alle Arbeiten endgültig abgeschlossen sind, werde es auch eine offizielle Einweihung geben, verspricht Wolter. Das Original soll dann im Frühjahr wieder nach Bad Säckingen gebracht werden und einen Ehrenplatz im Schloss Schönau erhalten – geschützt vor Wind, Wetter und Vandalen. (fhe)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1