Freiamt

Der Storch, der Freiämtern den Strom klaut

Die Storchenkolonie auf dem Murimoos – einer von ihnen sorgte für mehrere Stromausfälle.

Die Storchenkolonie auf dem Murimoos – einer von ihnen sorgte für mehrere Stromausfälle.

In den letzten Tagen ist zweimal in mehreren Gemeinden im Freiamt der Strom ausgefallen. Jetzt ist der Schuldige gefunden.

Normalerweise, so die verbreitete Mär, bringen Störche die Babys. Storch Adebar vom Murimoos ist dafür offenbar zu bequem.

So ganz untätig will er jedoch in Sachen Nachwuchs dennoch nicht sein. Und so stellt er einfach zwischendurch ein paar Freiämter Gemeinden den Strom ab. Und sorgt damit für jene viel beschworene Atmosphäre, in denen das Kindermachen besonders leicht fallen soll.

Im Ernst: Am vergangenen Samstag um die Mittagszeit ist in Bettwil, Boswil und Sarmenstorf für rund eine Stunde der Strom ausgefallen. Nicht alle der genannten Gemeinden waren vom Stromausfall gleich stark betroffen, weil jeweils nicht alle Quartiere über die gleiche Einspeisung versorgt werden. Die Ursache der Strompanne war vorerst unbekannt.

Am Mittwoch passierte dasselbe noch einmal. Bei diesem Stromausfall, der im Laufe des Nachmittags auftrat und eine knappe halbe Stunde dauerte, waren neben Bettwil und Boswil neu auch verschiedene Ortsteile in Bremgarten, Hermetschwil und Besenbüren betroffen.

Diesmal kam die AEW Energie AG dem Übeltäter jedoch rasch auf die Spur. Ein Storch will zurzeit auf einem Strommasten im Murimoos ein Nest bauen. Dabei fiel ein Stöcklein vom Nest offenbar direkt auf eine sogenannte Fernleitungsschaltung und löste damit einen Kurzschluss aus.

Laut Auskunft der AEW Energie AG war das nicht der erste Vorfall dieser Art. Im Frühling, wenn die Störche ihre Nester bauen, sei es schon öfter vorgekommen. Man geht bei der AEW weiter davon aus, dass der gleiche Storch bereits die Störung vom Samstag ausgelöst hat. Ob der Plan von Meister Adebar aufgegangen ist, wird sich vor Weihnachten zeigen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1