Mettauertal
Der Spatenstich für die Überbauung Trottmatt ist erfolgt

In Mettauertal entstehen in mehreren Etappen 23 Wohneinheiten. Am Freitag erfolgte der Spatenstich für die erste Etappe, die zwei Terrassenhäuser mit je vier Wohnungen umfasst.

Marc Fischer
Merken
Drucken
Teilen
Der Spatenstich ist erfolgt: An der Trottmatt in Mettauertal entstehen 23 Wohneinheiten. mf

Der Spatenstich ist erfolgt: An der Trottmatt in Mettauertal entstehen 23 Wohneinheiten. mf

Marc Fischer

1976 wurde das Gebiet Trottmatt in die Bauzone der Gemeinde Mettau aufgenommen. Mittlerweile ist Mettau ein Ortsteil der Fusionsgemeinde Mettauertal – doch erst gestern fand der Spatenstich für die Überbauung Trottmatt statt. 23 Wohneinheiten sollen entstehen . Derzeit sind noch die Erschliessung und die endgültige Parzellierung im Gang.

Pius Beck von der Beck Holzbau und Architektur AG in Schupfart und Oskar Strittmatter von der Strittmatter AG, Spenglerei und sanitäre Installationen, Laufenburg, haben für die anstehende Überbauung eigens die Trottmatt Immobilien AG gegründet und das Bauland erworben. Das Projekt entworfen hat Pius Beck. «Oberhalb der Strasse, am Hang entsteht eine Überbauung mit Terrassenhäusern», erklärte Beck, «unterhalb der Strasse im flacheren Gelände entstehen Einfamilien- oder Doppeleinfamilienhäuser.»

Regionale Kleinunternehmer

Ziel sei es, die Überbauung in mehreren Etappen zu errichten. Im ersten Schritt sind zwei der Terrassenhäuser mit je vier Wohnungen vorgesehen. «Wir sind kleine Unternehmen und es ist uns ein Anliegen mit anderen kleinen Unternehmen aus der Region, diese Überbauung zu realisieren», so Beck weiter.

Drei der acht Wohnungen der ersten Etappe seien bereits verkauft, konnte Pius Beck weiter berichten. «Die neuen Eigentümer sollten Weihnachten 2014 in ihren neuen Wohnungen feiern können», umriss er den Zeitplan. Weitere Interessenten seien vorhanden. Für den Verkauf der weiteren Wohnungen ist Remax zuständig.

Nicht nur bei der Trottmatt Immobilien AG ist die Vorfreude gross. Auch seitens der Gemeinde herrscht Freude. Gemeindepräsident Peter Weber dankte am Spatenstich Pius Beck und Oskar Strittmatter für ihren Glauben ans Mettauertal. Er selber glaube an den Erfolg des Projektes und die Gemeinde tue ihr möglichstes, um die Investoren zu unterstützen.

Unter anderem haben die Stimmberechtigten einem Wärmeverbund Trottmatt zugestimmt, die Leitungen für die Holzschnitzelheizung sind bereits verlegt. Auch Teile des Gebiets Räbächerli werden an den Verbund angeschlossen. «Im nächsten Winter ist die Heizung in Betrieb», so Peter Weber.