Jurapark

Der regionale Naturpark ist für viele eine Energie-Quelle

Geri Hirt – Botschafter des Juraparks, Ehrenmitglied Peter Bircher und Präsident Thomas Vetter (v.l). rb

Geri Hirt – Botschafter des Juraparks, Ehrenmitglied Peter Bircher und Präsident Thomas Vetter (v.l). rb

Thomas Vetter leitete in Küttigen erstmals als Jurapark-Präsident die Mitgliederversammlung des Trägervereins dreiklang.ch. Er weiss, die Arbeit rund um den Park wird auch in Zukunft gross sein.

Thomas Vetter, Etzgen, seit Juni 2012 neuer Präsident des Vereins dreiklang.ch Jurapark Aargau leitete in Küttigen seine erste Mitgliederversammlung sehr kompetent und temperamentvoll. Er freute sich über die Anwesenheit der vielen Delegierten der Parkgemeinden, den Ehrenmitgliedern Peter Bircher und Geri Hirt, die als «Botschafter des Juraparks» weiterhin aktiv sind, sowie von vielen Einzelmitgliedern und Gästen. Grosse Aufmerksamkeit in Presse und Fernsehen erzielte der Verein im Sommer mit der Ausstellung «Kunst, Klang, Natur» im Gebiet Sennhütten ob Effingen. Vetter erteilte den Machern und Gestaltern ein grosses Kompliment.

Viele Projekte sind in Bearbeitung

Christine Neff von der Geschäftsstelle orientierte über die durchgeführten Workshops mit Gemeindebehörden, Vertretern von Land- und Forstwirtschaft sowie Natur- und Vogelschutzvereinen. Folgende Fragen wurden diskutiert: Was stört in der Landschaft, welche Aufwertungsmassnahmen existieren, welche Konflikte bestehen zwischen Freizeitnutzung und Natur. In den Workshops zeigten sich auch regionale Unterschiede. So dominierten je nach Gegend die Themen Tiefenlager, Steinbrüche, Renaturierung von Fliessgewässern, Vernetzung von Hecken, Aufwertung von Waldrändern und Pflege von Hochstammbäumen. Konfliktherde sind der Hundetourismus, das Littering, rücksichtslose Biker und das wilde Parkieren im Wald und auf Flurwegen. Die Geschäftsstelle wird sich mit den Fragen und Problemen intensiv beschäftigen. Das Thema «Kultur und Tradition in den Juraparkgemeinden», eine Bestandesaufnahme des Brauchtums wird Peter Bircher betreuen.

Budget und Mitgliederbeiträge

Das Budget, präsentiert von Alessandro Ferrugia, sieht Ein- und Ausgaben von rund einer Million Franken vor. Grössere Posten beanspruchen folgende Projekte: Artenförderung, Sanierung Trockensteinmauern, Regionalprodukte, Angebotsentwicklung für naturnahen Tourismus, Ausbildung von Landschaftsführern, Kommunikation und Marketing. Die Mitgliederbeiträge bleiben unverändert.

Förderung von Regionalprodukten

Der Jurapark will die innovative Entwicklung von Regionalprodukten weiterhin unterstützen. Bereits erfolgreich auf dem Markt sind Trockenwürste, beispielsweise der Fricktaler Chnebel von der Metzgerei Neuhaus, Wil, Vollfruchtessig von Bründler Obstbau, Wittnau und der Jura-Park-Käse von der Jura-Käserei.

Wichtige Daten

Am 27. und 28. April 2013 wird das Juraparkfest in Wegenstetten durchgeführt. Dorfwanderungen finden in Schinznach-Dorf, Wil und Wittnau statt. André Schraner, Förster, informierte über den Grossanlass Holzköhlerei Mettauertal, der vom 25. August bis zum 21. September 2014 in Wil organisiert wird.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1