Zeihen
Der Kredit für den Kindergarten wird heruntergesetzt

180'000 Franken für die Planung des Kindergarten-Neubaus sind dem Souverän zu viel – er bewilligte nur 144'000 Franken.

Karin Pfister
Merken
Drucken
Teilen
Zeihen will einen Kindergarten-Neubau. (Symbolbild)

Zeihen will einen Kindergarten-Neubau. (Symbolbild)

Keystone

90 von 782 Stimmberechtigten besuchten die Gemeindeversammlung in der Unterkirche in Zeihen. Sie diskutierten unter anderem über den Neubau des Kindergartens. Nachdem im Sommer eine Sanierung endgültig verworfen wurde, geht es nun um die Planung eines Neubaus am bisherigen Standort. Der Gemeinderat beantragte für die Projektierung einen Verpflichtungskredit von 180'000 Franken.

Einigen Votanten erschien diese Summe zu hoch. Nach längeren Diskussionen darüber, wie viel ein Architekturbüro für die Planung veranschlagen darf, entschied die Versammlung, für den Verpflichtungskredit 144'000 Franken bereitzustellen. Der Gemeinderat wurde beauftragt, nochmals mit dem Architekturbüro zu verhandeln. Wichtig war sowohl dem Gemeinderat wie auch mehreren Votanten, dass es nicht zu weiteren Verzögerungen kommt und die Planung des neuen Kindergartens bald in Angriff genommen werden kann.

Ebenfalls rege diskutiert wurde über die geplanten LED-Strassenlampen, für die ein Kredit von 300'000 Franken beantragt wurde. Das Projekt soll etappenweise realisiert werden. Bis heute ist nicht klar, ob der Kanton sich an der Finanzierung der Strassenbeleuchtung der Kantonsstrasse beteiligen wird. Ein Antrag aus der Versammlung, die Strassenlampen der Kantonsstrasse als separaten Kredit zu beantragen, wurde zwar von 34 Stimmbürgern unterstützt, angenommen wurde dann aber der ursprüngliche Antrag des Gemeinderates mit 47 Ja-Stimmen.

Ebenfalls zu reden gab das Reglement über die Gemeindebeiträge an die familienergänzende Kinderbetreuung. Mehrere Bürger waren der Meinung, dass nicht nur einkommensschwache Familien, sondern alle unterstützt werden müssten, da dies grundsätzlich die Produktivität erhöhe und auch mehr Steuereinnahmen generiere. Der Antrag des Gemeinderates, hauptsächlich Familien mit niedrigem Einkommen im Bereich der familienergänzenden Kinderbetreuung zu subventionieren, wurde klar angenommen.

Trafostation wird erneuert

Mit grossen Mehrheiten entschieden sich die Stimmbürger für den Ersatz der Rundsteueranlage der Trafostation Dorf für 65'000 Franken, einen Verpflichtungskredit für Entwässerungsmassnahmen an der Kanalisation in Höhe von 158'000 Franken, der Revision der Satzungen des Gemeindeverbandes Laufenburg sowie die Annahme des Budgets 2018 mit einem Aufwandüberschuss von 15'000 Franken.