Grosse Erleichterung bei den Verantwortlichen vom Jurapark Aargau. Das Bundesamt für Umwelt (Bafu) hat am Montag das Gesuch für den regionalen Naturpark gutgeheissen und ihm das Parklabel verliehen. Gross ist die Freude auch beim Kanton. Mit der Labelvergabe wird der Jurapark Aargau nun zu einem Naturpark von nationaler Bedeutung. Die Auszeichnung ist zudem auch der Lohn einer intensiven, jahrelang geleisteten Vorarbeit. «Wir haben es nach all der grossen Arbeit erhofft. Wir sind erleichtert, wir haben das Ziel erreicht», erklärt ein sichtlich zufriedener Geri Hirt, Präsident vom Jurapark Aargau gegenüber der az Aargauer Zeitung.

29 Gemeinden gehören zum Park

Ein grosses Zwischenziel hat der Naturpark bereits vor zwei Jahren erreicht, damals konnte er dank der geleisteten Arbeiten in die noch bis Ende 2011 laufende Errichtungsphase eintreten. Ein weiterer Meilenstein für den Jurapark Aargau fand Ende 2010 statt. Die Parkgemeinden entschieden an ihren Versammlungen über den Jurafünfliber pro Einwohner auf eine Dauer von zehn Jahren. Von 30 Gemeinden sagten deren 29 (28 davon im Kanton Aargau, 1 im Kanton Solothurn) deutlich Ja zum regionalen Naturpark.

Festsetzung im Richtplan

Nach einigen Anpassungen und Änderungen wurde das definitive Gesuch zu Beginn dieses Jahres beim Bund für die definitive Beschlussfassung eingereicht. Die Verleihung des Parklabels zeigt, dass die nachhaltige Entwicklung von Natur, Landschaft und Wirtschaft im Aargau auch von nationalem Interesse ist», schreibt das Departement Bau, Verkehr und Umwelt in einer Medienmitteilung. Mit der Vergabe des Labels gibt der Bund zudem vor, dass der regionale Naturpark in den kantonalen Richtplänen eingetragen wird. Nach Genehmigung dieser Festsetzung durch Kanton und Bund kann der Jurapark Aargau voraussichtlich am 1. Januar 2012 in seine zehn Jahre dauernde Betriebsphase eintreten. Diese Parkgemeinden und ihre Bewohner profitieren vom direkten Nutzen der Teilprojekte sowie vom Label «Regionaler Naturpark von nationaler Bedeutung». Das Label kann von nun an für Produkte und Leistungen aus den Jurapark-Gemeinden verwendet werden.