Frick

Der grüne Rasen auf dem Fricker Fussballplatz spriesst

Hans Reimann (Ehrenpräsident des FC Frick) und Gemeinderätin Susanne Gmünder Bamert auf dem neuen Hauptplatz. Das Klubhaus im Hintergrund wurde ebenfalls auf Vordermann gebracht. mf

Hans Reimann (Ehrenpräsident des FC Frick) und Gemeinderätin Susanne Gmünder Bamert auf dem neuen Hauptplatz. Das Klubhaus im Hintergrund wurde ebenfalls auf Vordermann gebracht. mf

Das Hauptfeld des Fussballplatzes in Frick ist fertig saniert. Am 26. April wird mit mehreren Freundschaftsspielen der Abschluss des 1,3-Millionen-Projekts gefeiert.

Vor zwei Jahren war das Hauptfeld des FC Frick sanierungsbedürftig und auch der Sandplatz war am Ende seiner Nutzungsdauer angelangt. Nun ist ein Kunstrasenplatz in Betrieb und das Hauptfeld ist saniert und erstrahlt in sattem Grün.

«Der Kunstrasen leistet schon seit der Eröffnung im Herbst gute Dienste», freut sich der Ehrenpräsident des FC Frick und «Vater» des Projekts, «und nun ist auch die Sanierung des Hauptfelds abgeschlossen.»

Allerdings: In einer ersten Phase ist der neue Rasen nur reduziert bespielbar, weil er noch nicht gut genug verwachsen ist. «Ab August ist er voll belastbar, vorher werden einzelne Juniorentrainings auf dem Hauptplatz stattfinden.»

Beitrag von Gipf-Oberfrick

Beim Hauptplatz wurde nicht nur der Rasen erneuert. Die Drainage ist ebenso neu wie die Flutlichtanlage.

Das Licht fällt nun gleichmässiger und direkter auf das Spielfeld. «Wir brauchen nun weniger Scheinwerfer als früher. Diese haben weniger Lampen, weniger Streuung und brauchen weniger Strom», erklärt Hans Reimann. Zudem wurde eine neue Stehplatztribüne errichtet.

Insgesamt kosteten die Sanierung des Hauptfeldes und der Neubau des Kunstrasenplatzes 1,3 Millionen Franken. 800 000 Franken sprach die Gemeinde Frick, 200 000 Franken flossen aus dem Sport-Toto-Fonds des Kantons Aargau und ebenfalls 200 000 Franken zahlte die Gemeinde Gipf-Oberfrick. «Dies ist sehr speziell und wohl einmalig», so Hans Reimann.

Der Beitrag kam zustande, da rund ein Viertel der 400 Mitglieder des FC Frick aus Gipf-Oberfrick stammen. 100 000 Franken bezahlte der Fussballclub selber. «Mittlerweile haben wir sogar noch rund 60 000 Franken zusätzlich investiert», so Reimann weiter.

Der FC habe sich nämlich entschlossen, auch noch Umgebungsarbeiten vorzunehmen, eine neue Lautsprecheranlage anzuschaffen und das Clubhaus neu zu streichen und auf Vordermann zu bringen. Letzteres ist auch mit Hilfe von vier Sozialhilfeempfängern aus Frick geschehen.

FC Foxi gegen FC Bambi

Die Fricker Gemeinderätin Susanne Gmünder Bamert zeigte sich erfreut über den positiven Abschluss des Projektes. «Es war eines der ersten Projekte, das ich als Gemeinderätin betreuen durfte und es war ein dankbares Projekt, das sehr gut vorbereitet war.»

Nun steht noch die offizielle Eröffnung an. Diese wird am 26. April stattfinden. Ab 15.30 Uhr finden ein Apéro und Juniorenspiele auf dem neuen Hauptplatz statt. Um 16.45 Uhr folgen Grussworte der beiden Gemeinden, des Fussballclubs und von Regierungsrat Alex Hürzeler.

Anschliessend kommt es zu einem Freundschaftsspiel FC Foxi gegen FC Bambi. Behördenmitglieder aus Frick und Gipf-Oberfrick werden gegeneinander antreten. Bevor der Unterhaltungsteil beginnt, stehen sich noch die ersten Mannschaften des FC Frick und der deutschen Partnergemeinde Frickingen gegenüber.

Meistgesehen

Artboard 1