Stein/Frick

Der Gemeinderat ist für die Einbürgerungen zuständig

Einbürgerungsgesuche kommen in Stein und Frick künftig nicht mehr an die Gemeindeversammlung.

Einbürgerungsgesuche kommen in Stein und Frick künftig nicht mehr an die Gemeindeversammlung.

In Frick und Stein kann künftig der Gemeinderat Einbürgerungswilligen das Bürgerrecht zusichern. In beiden Gemeinden wurde die entsprechende Änderung der Gemeindeordnung angenommen.

In Frick und Stein sichert künftig der Gemeinderat und nicht mehr die Gemeindeversammlung den Einbürgerungswilligen das Bürgerrecht zu. In der obligatorischen Referendumsabstimmungen in Stein sprachen sich 288 Einwohner für den Systemwechsel aus, 249 waren dagegen. Die Stimmbeteiligung lag bei 34,2 Prozent. 562 Steiner stimmten dabei brieflich ab, 35 erschienen persönlich an der Urne.

In Stein fiel der Entscheid damit deutlich knapper aus als in Frick, wo 944 für und 582 gegen den Zuständigkeitswechsel plädierten.

Die Steiner und die Fricker bestätigten somit an der Urne die Entscheide der jeweiligen Gemeindeversammlung. In Stein hatten Ende Mai 47 Einwohner für die Änderung der Gemeindeverordnung votiert, 10 sprachen sich dagegen aus. Mit 64:33 Stimmen hatten die Fricker an der Gmeind im Juni die Einbürgerungs-Kompetenz an den Gemeinderat delegiert. (twe)

Meistgesehen

Artboard 1