Mettauertal

Der Bahnhof Etzgen ist abgebrochen – nun wird der Entsorgungsplatz gebaut

Den Bahnhof Etzgen gibt es nicht mehr. Es entsteht dort die Erweiterung einer Lagerhalle für das Recycling Mettauertal.

Nachdem der Gemeinderat dem Bauherrn und Grundeigentümer Walter Mittner aus Hottwil die Abbruchbewilligung für den Bahnhof Etzgen erteilt hatte, ging es rassig – vom Gebäude ist nichts mehr zu sehen, der Abbruch ist bereits über die Bühne gegangen.

Zuletzt noch Büro und Wohnung im Bahnhof

Der Besitzer hatte im Bahnhof ein Büro eingerichtet, und in der Wohnung im oberen Stockwerk wohnte die Frau des ehemaligen Bahnhofvorstands, die nun nach Hottwil gezogen ist, wie die Aargauer Zeitung in Erfahrung bringen konnte.

Der Personenverkehr auf der im Jahr 1892 eröffneten Eisenbahnstrecke zwischen Laufenburg und Koblenz wurde 1994 eingestellt. Die Strecke ist aber weiterhin ohne Einschränkungen befahrbar. Sie wird noch regelmässig von Güterzügen benützt, vor allem von Containerzügen nach Rekingen und von Brennstoffzügen nach Glattbrugg, wo sich das Tanklager des Flughafens Zürich befindet. Nachdem sich das Grundstück in Privatbesitz befand, hatten die SBB keine bahntechnischen Anlagen und Installationen mehr im Gebäude untergebracht.

Weniger schnell als mit dem Bahnhofabbruch ging beziehungsweise geht es mit der Realisierung der von der Hottwiler Mittner Muldenservice GmbH geplanten und von der Gemeinde befürworteten Entsorgungsstelle vorwärts: «Während der Baugesuchsauflage gab es eine Einwendung. Daraufhin wurden die Pläne überarbeitet und Unterlagen nachgereicht. Es fehlt jetzt nur noch die Zustimmung des Kantons», war von Gemeindeschreiber Florian Wunderlin zu erfahren. Es wird allerdings jetzt schon Material zum Rezyklieren entgegengenommen auf einem provisorisch eingerichteten Platz auf der anderen Strassenseite.

Der Vizepräsident der Gemeinde, Robert Keller, hielt auf Anfrage fest: «Das Einverständnis des Kantons wird erwartet. Ziel ist es, die Baubewilligung möglichst bald erteilen zu können.»

Kostenpunkt: 1,5 Millionen Franken

Vorgesehen ist die Erweiterung der Lagerhalle der bestehenden Meprofil Abkant GmbH beim Bahnhof Etzgen als Umschlag- und Lagerplatz in der Grössenordnung von 776 Quadratmetern. Der Stahlbau kommt auf 1,3 Millionen Franken zu stehen, dann ist mit weiteren 200'000 Franken für die Umgebungsarbeiten zu rechnen. Die Bauherrschaft bietet den Platz nicht nur der Mettauertaler Bevölkerung zur Materialentsorgung an, sondern rechnet auch mit Kundschaft aus den umliegenden Gemeinden.

Die Anlieferung wird an sechs Tagen in der Woche ermöglicht. Die Abgabe des meisten Recyclinggutes soll gratis sein; nur wenig Material wird verrechnet. Die Hauskehricht- und Grüngutentsorgung erfolgt weiterhin separat und unabhängig von dieser Entsorgungsstelle.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1