Jugendchor

«Das Singen bereitet uns einfach mega Spass»

Die kleinen Talente in Frick singen aus vollen Kehlen und voll konzentriert. pst

Kinderchor

Die kleinen Talente in Frick singen aus vollen Kehlen und voll konzentriert. pst

Sie sind gern gesehene Gäste mit ihren Auftritten, das muntere Grüppchen von kleinen Sängerinnen und Sängern von Ruth Salzmanns Kinderchor in Frick. Leider ist – wie vielerorts – der musikalische Nachwuchs eher dünn gesät.

Wer sich dem Singsaal in der Fricker Primarschule nähert, hört nicht selten die hellen, glasklaren Stimmen, die unter kundiger Leitung ihr Repertoire üben. Dieses besteht, so Chorleiterin Ruth Salzmann, zu einem Teil aus Liedern für die Kirche - der Chor wird von der Römisch-katholischen Kirchgemeinde Frick getragen -, aber auch einer grossen Zahl von lustigen, frohen Weisen. Wichtig zu wissen in diesem Zusammenhang: Um mitmachen zu können, muss man nicht katholisch sein. Auch Kinder aus anderen Religionen sind willkommen. Bei den älteren Kindern ab der 3. Klasse, dem eigentlichen Jugendchor, wird nach Noten gesungen. Bei den Kleinen, dem Kinderchor, wird noch darauf verzichtet.

Schnippen und die Tücher

Die Probe verläuft jeweils sehr abwechslungsreich. Meist wird mit einem munteren Begrüssungslied begonnen, es werden neue Lieder erst vor- und dann nachgesungen; die Kinder dürfen auch selber Wünsche anbringen. Viele Lieder werden durch Bewegungen, wie rhythmisches Klatschen, Schnippen oder den Einsatz bunter Tücher, unterstützt. «Nicht fehlen darf die Stimmbildung, die auf spielerische Art und Weise vermittelt wird», bemerkt die Musiklehrerin, die auch ausgebildete Mugru (Musik-Grundschul)-Lehrerin ist.

Die Primar- und und Blockflötenlehrerin Ruth Salzmann tönt etwas wehmütig, wenn sie berichtet, dass zurzeit leider nur eine Gruppe, das heisst, kein Jugendchor, sondern nur der Kinderchor existiert. «Es kommen einfach zu wenig Kinder nach und viele verlassen den Chor nach zwei Jahren wieder», bedauert sie. Fragt man die Kleinen, was ihnen in den wöchentlichen 50 Minuten dauernden Proben am besten gefällt, heisst es: «Singen ist einfach super, daheim singe ich eigentlich immer», oder «Zusammen mit meinen Freunden zu musizieren, ist super und Frau Salzmann ist einfach mega lieb.»

«Singen», so ist die aufgestellte Lehrerin überzeugt, «kann durchaus entspannend, befreiend und motivierend wirken. Es berichteten schon viele Eltern, dass ihre Kinder nach dem Üben stets besonders heiter und aufgestellt seien. Auch macht es Spass, zu beobachten, welch gewaltige Entwicklungsschritte die kleinen Gesangstalente machen. Ihr Musikgehör verbessert sich, und sie wagen sich nach und nach in die verschiedenen Tonlagen. So trauen sich einige nach einiger Zeit sogar ein Solo zu, das sich durchaus hören lassen kann.
Für die nächsten Auftritte beim Mittagessen am Martinitisch und im Weihnachtsgottesdienst werden weitere Sängerinnen und Sänger ab der 1. Klasse gesucht. Auskunft erteilt Ruth Salzmann (Telefonnummer 062 871 56 24).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1