Dieses Jahr können die Open-Air-Besucher Freitag und am Samstag (4. und 5. August) im «Universum Sichtfeld» in unbekannte Weiten eintauchen und «the final frontier» erkunden.

Noch sind längst nicht alle Arbeiten abgeschlossen. «Zwei starke Gewitter mit Hagel haben uns etwas zurückgeworfen», so Sichtfeld-Vereinspräsident Rainer Demmler. «Insgesamt hatten wir aber Glück, der Wind hat keine Schäden angerichtet.» Aufwendige Details entstehen ohnehin erst in der letzten Aufbau-Phase. Im Eingangsbereich etwa wird eine Art «Schwarzes Loch» errichtet und eine Bar muss noch mit Luftpolsterfolie verkleidet werden. «Morgen Freitag beim Open-Air-Start sind wir auf jeden Fall bereit», ist Demmler sicher. Insgesamt sind rund 150 Personen am Aufbau beteiligt. «Über das lange 1.-August-Wochenende waren teilweise 90 Helfer gleichzeitig auf dem Gelände», so Demmler. Am Festival-Wochenende selber helfen dann etwa 300 Personen.

Erstmals findet das «Sichtfeld» in Gipf-Oberfrick am Kornbergweg statt. Und das Gelände ist grösser denn je. Das ermöglicht es den Verantwortlichen, einen grosszügigen Foodbereich zu errichten. Fünf verschiedene Essensstände bieten Stärkungen aus meist regionalen Produkten. Und natürlich weiss auch das Line-up mit neun Bands und elf DJs zu überzeugen. So konnten die Verantwortlichen etwa die schwedische Hip-Hop-Band Looptroop Rockers verpflichten, die in diesem Jahr in der Schweiz nur diesen einen Auftritt hat. Weiter stehen Klischée, Crimer oder Crystal Rose auf der Bühne. Letztere stammen aus der Region Wettingen und standen dieses Jahr im Finale des Band-X-Contests.

In den vergangenen Jahren fanden jeweils rund 2500 Besucher den Weg ans «Sichtfeld». «Wir hoffen, dass wir die Besucherzahl dieses Jahr gar noch steigern können», so Demmler. (mf)