Zeiningen

Das neue «Schäsli»: Geschichten eines Dorfes auf 64 Seiten

Im «Schäsli» lässt Zeiningen das Jahr 2017 noch einmal Revue passieren.

Im «Schäsli» lässt Zeiningen das Jahr 2017 noch einmal Revue passieren.

Die Chronik des Dorfes Zeiningen, das «Schäsli», ist zum 31. Mal erschienen. Einige Seiten werden dem grossen Dorffest gewidmet.

«Wir waren noch in der Primarschule. Meine Eltern sah ich zum letzten Mal am Donnerstagabend und dann erst wieder am Montagmorgen. Eine Tante kümmerte sich um uns und wir waren damals noch recht brav.»

Das ist eine von mehreren Anekdoten zum Dorffest 1974, die Zeininger und Zeiningerinnen dem «Schäsli»-Team verrieten.

Nicht nur die Erinnerungen an das vergangene Fest, sondern vor allem auch das grosse Dorffest, das Zeiningen im kommenden August in Ausnahmezustand versetzen wird, bewegt.

OK-Präsident Meinrad Schibli und sein Team erzählen im «Schäsli» von ihren Ideen und Wünschen für das kommende Fest. Der Künstler Roland Lang erklärt, wie das Logo, das die Dorfeingänge ziert, entstanden ist.

Dorfbewohner, die auffallen

Ein Zeininger, der im vergangenen Jahr speziell aufgefallen ist, ist FCB-Präsident Bernhard Burgener. Er erzählt im Interview, das sechs Zeininger Schülern mit ihm ein Gespräch geführt haben, unter anderem über sein Idol Karli Odermatt, Spielertransfers, seine Lieblingsfilme und warum er sich in Zeiningen wohlfühlt.

Werner Brogli, ein begeisterter Läufer und Skilangläufer, berichtet von seinen Erfahrungen am Wasa-Lauf in Schweden. Familie Weber erfüllte sich einen langersehnten Traum und erlebte während fünf Monaten ein unvergessliches Abenteuer auf dem Meer.

Vier Neunzigjährigen durfte das «Schäsli»-Team in der aktuellen Ausgabe gratulieren und vieles über ihr arbeitsintensives, teils durch Schicksalsschläge beeinflusste und trotzdem hoffnungsvolle Leben erfahren.

Vereine berichten

Ob das 25-Jahr-Jubiläum des Volleyballklubs, die Erfolge der Zeininger Schützen am Aargauer Kantonalschützenfest oder die Übergabe des Präsidentenstabs von Gusti Hohler an Daniel Schneider beim Veloclub: «Schäsli»-Leser erfahren, was die Vereine in ihrem Dorf bewegt.

Schulleiter Christoph Kessler berichtet über wichtige Anlässe im vergangenen Jahr. Das Bilderrätsel in der diesjährigen Chronik ist speziell knifflig, weil Fragen zu alten, und nicht zu aktuellen Bildern, beantwortet werden müssen. Drei Seiten sind auch in dieser Ausgabe den Narren und den knackigen Versen des «Bönigeischts» gewidmet.

Von Primarschülern verteilt

Das druckfrische Werk wurde am Montagabend durch das «Schäsli»Team – Wendy Wohlfender, Janine Tschopp, Peter Taufer und Herbert Lützelschwab – in Anwesenheit des Gemeinderats und einiger Gastautoren in der Bibliothek präsentiert.

In diesen Tagen wird das «Zeiniger Schäsli» durch Primarschüler verkauft, die von Tür zu Tür gehen. Wer an der Tür noch nicht zugeschlagen hat, kann ein Exemplar der Dorfchronik ab Donnerstag, 29. März, im Volg, auf der Raiffeisenbank, im Blumenladen Ideenreich, im Restaurant Taube oder auf der Gemeindeverwaltung für 20 Franken erwerben. (az)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1