Ein Schlag ins Wasser war es nicht, obwohl das 13. Open-Air-Kino auf dem Schalanderplatz in romantischer Kulisse der Rheinfelder Brauerei Feldschlösschen diesmal vom Regenpech verfolgt war. Die Filmfans bewiesen unerschrockene Treue zum Event. An der Derniere weilte sogar der komplette Rheinfelder Gemeinderat, natürlich wetterfest verpackt, ebenso wie rund 500 Schaulustige. Kräftige Regenschauer verhinderten allerdings, dass sich im Kinodorf mit seinen zahlreichen Verpflegungsständen viel Trubel entwickelte, doch rechtzeitig zum Filmstart schloss der Himmel seine Schleusen und liess später sogar Sterne funkeln.

Keine Resignation bei den Organisatoren

Bei den engagierten Machern des Open Air-Kinos war allerdings nichts von Resignation zu spüren. Nach fünf Abenden zieht Vereinspräsident und OK-Chef Daniel Schaffhauser eine durchweg positive Bilanz: «Wir befinden uns auf bewährtem Weg und erkennen beim Publikum einen hohen Zufriedenheitsgrad.» Er führt dies einerseits auf solide Teamarbeit zurück, andererseits auf unzählige treue Gäste. «Unsere Fangemeinde ist beeindruckend», hält er fest und meint angesichts der kühl-feuchten Wetterlage mit einem süffisanten Unterton: «Das war halt einmal Kino bei herbstlichem Wetter.»

Der Bekanntheitsgrad des Events ist in der Region konsequent angestiegen, denn an den Kassen durften viele Filmbegeisterte aus den beiden Basler Kantonen sowie aus der deutschen Nachbarschaft registriert werden. Wohl weil sich die Filmqualität herumgesprochen hat.

Erstmals Tickets auch online verkauft

Erstmals gab es auch einen Online-Ticketverkauf. «Wir hatten Glück im Unglück», resümiert Schaffhauser und zeigt Verständnis dafür, dass angesichts unsicherer Witterung und des Regens wohl oft spontane Entscheidungen ausgefallen sind, abends noch ins Open-Air-Kino zu gehen. «Natürlich etwas ungeschickt für die Abendkasse, doch lief der Vorverkauf sehr gut.»

Nach einer ersten Übersicht fanden insgesamt rund 3800 Leute ihren Weg auf den Schalanderplatz und damit deutlich weniger als in der Vergangenheit. Immerhin standen für jede Präsentation eintausend Sitzplätze zur Verfügung. Viele blicken nun schon erwartungsvoll auf das Open Air-Spektakel im kommenden Jahr vom 11. bis 15. August.