Gipf-Oberfrick
Das hat noch gefehlt: 50 Fahnen für die Dorfbeflaggung

Endlich erhält auch Gipf-Oberfrick eine Dorbeflaggung. Am «Chriesifäscht» vom 6. Juli werden die 20 Gipf-Oberfricker und je 15 Aargauer und Schweizer Fahnen erstmals entlang der Landstrasse im Wind flattern.

Merken
Drucken
Teilen
Gipf-Oberfrick (hier das Gemeindehaus) erhält endlich eine Dorfbeflaggung. – Foto: pd

Gipf-Oberfrick (hier das Gemeindehaus) erhält endlich eine Dorfbeflaggung. – Foto: pd

Was fehlt dem Dorf noch? Diese Frage stellt man sich in Gipf-Oberfrick. Eigentlich ist es sehr wenig, das fehlt. Und trotzdem etwas, das auffällt, wenn man es nicht vorhanden ist: Fahnen. Genau genommen eine Dorfbeflaggung. Bis anhin konnte das Dorf an einem Fest oder einer Feier nicht mit farbig im Wind spielenden Fahnen geschmückt werden.

Doch das hat nun ein Ende. Bereits voriges Jahr hat der Gemeinderat beschlossen, eine Dorfbeflaggung anzuschaffen. Der Gesamtbetrag für die 50 Fahnen und die notwendigen Befestigungen an den Beleuchtungskandelabern beläuft sich auf 13 000 Franken und ist mit dem Budget 2013 bewilligt worden.

Die Kultusstiftung Gipf-Oberfrick leistet an die Beflaggung einen Beitrag von 5000 Franken. So freuen sich alle auf den 6. Juli. Dann findet das «Chriesifäscht» statt, in dessen Rahmen die 20 Gipf-Oberfricker und je 15 Aargauer und Schweizer Fahnen entlang der Landstrasse zum ersten Mal zu sehen sein werden. (AZ)