Gansingen

Das Gestern heute für morgen in Erinnerung behalten

Gemeinsames Anstossen auf die 30. Ausgabe von «Gansingen» : Redaktionsgruppe, Layouter, Helferin und Drucker. In bester Stimmung wurde darauf die grosse Auflage für den Versand vorbereitet. zvg

Gemeinsames Anstossen auf die 30. Ausgabe von «Gansingen» : Redaktionsgruppe, Layouter, Helferin und Drucker. In bester Stimmung wurde darauf die grosse Auflage für den Versand vorbereitet. zvg

Mit der nunmehr 30. Ausgabe der Dorfchronik «Gansingen» wird dafür gesorgt, dass das dörfliche Leben mit seinen kleinen und grossen Ereignissen auch in Zukunft nicht in Vergessenheit gerät.

Seit einigen Jahren präsentiert sich die Chronik in einem sehr modernen, attraktiven Erscheinungsbild. Grosse Fotos von Dorfereignissen dominieren. Doch auch dem geschriebenen Wort wird genügend Platz eingeräumt.

Veränderungen

Das Redaktionsteam lässt in seiner Einleitung nochmals kurz den Blick in die Anfangsjahre der Dorfschrift zurückschweifen. Erinnert daran, welche grossen Fortschritte bei der Gestaltung der Chronik dank Computer-Zeitalter und modernen Drucktechniken erreicht werden konnten. Die Erstausgabe 1982 kam gerade einmal mit 37 Seiten daher, das druckfrische «Gansingen 2012» umfasst mehr als 80 Seiten.

Es wird alles teurer: das machte sich auch beim Preis für die Jahresschrift bemerkbar. Anfänglich 10 Franken, kostet sie heute 25 Franken. Die ersten «Schreiberlinge», so das heutige Redaktionsteam waren vor 30 Jahren Franz Peter Boutellier, Daniel Erdin, Hanspeter Erdin, Benno Hüsler, Gemeinderat Viktor Senn und Gemeindeschreiber Pius Suter. Damals wie heute werden Themen wie Vereine, Schule, Ortsparteien, Jubiläen und Anlässen viel Platz in der Chronik gegeben. «Die Vereine existieren noch alle, nur die zwei damaligen Schützenvereine haben sich zwischenzeitlich vereinigt und aus dem Mütterverein ist der Frauenbund entstanden», macht das heutige Chronik-Team deutlich, wie stark der Zusammenhalt und Erhalt von Gemeinschaften in Gansingen ist.

Dass im Dorf stets viel läuft und auch fast alles eine Erwähnung in der Jahresschrift wert wäre macht die Redaktion mit folgender Aussage deutlich: «Was unsere Chronik betrifft, können wir kaum noch weiter zusetzen, sonst würde es bald ein Buch ergeben und unsere Kapazitäten überschreiten.» Heute gehören zum Redaktionsgruppe Bruno Erdin, Claudia Huwiler, Edi Boutellier, Justina à Porta, Katharina Streit, Rosmarie Steinacher und Thomas Senn.

Vor Vergessenheit bewahren

Gansingen 2012 widmet sich einem grossen, nicht nur im Dorf selbst bedeutungsvollen Anlass. Im Juni durfte die Fricktaler Gemeinde Etappenziel der Tour de Suisse sein. Mit der Unterstützung der Bevölkerung gestaltete sich das Ereignis zu einem gelungenen Dorffest. Aber auch, dass Regierungsrat Alex Hürzeler das Skilager Gansingen besucht hat, ist ein grosser Beitrag wert. Diese und viele weitere Themen versprechen ihren Lesern viel Kurzweile. Das Gestern von Gansingen bleibt auch Heute und Morgen in schöner Erinnerung.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1