Fricktal
Das Fricktal und seine Juwelen – der neue Kalender «Original Fricktal»

In der Galerie Artune in Frick wurde der Bild-Poesie-Kalender «Original Fricktal» vorgestellt. Initiator und Verleger ist Martin Binkert. Beteiligt sind Mitglieder des Fotoclub Fricktal sowie mehrere Fricktaler Autoren.

Susanne Hörth
Drucken

Susanne Hörth

Juwelen sind nicht nur etwas, was in Edelmetall gefasst, als Schmuck getragen werden kann. Als Juwelen dürfen insbesondere auch schöne Landschaften, von der Witterung und dem Licht geprägte Dorfeindrücke oder etwa verwunschene Winkel in einer ansonsten hektischen Agglomerationsgemeinde bezeichnet werden. Diese Bilder prägen sich uns ein, vermitteln Ruhe, Harmonie und Freude.

Martin Binkert aus Gipf-Oberfrick kennt unzählige solcher Fricktaler Juwelen. Er weiss auch, dass diese Kostbarkeiten von begabten Hobbyfotografen gern und oft mit der Kamera festgehalten werden. Warum diese digitalisierten Schätze nur auf den Sticks belassen, beziehungsweise lediglich einem kleinen auserwählten Publikum zugänglich machen? Als Antwort auf diese Fragen entstand bei Martin Binkert die Idee eines Fricktaler Bild- und Poesiekalenders. Poesie deshalb, weil das Fricktal nicht nur punkto Landschaft Perlen aufweist. In der Region leben auch zahlreiche bekannte Autoren und Poeten.

Fotoclub Fricktal

Um seine Idee umzusetzen, kontaktierte Martin Binkert den Fricktaler Fotoclub. Hier stiess er auf offene Ohren, aber auch auf die Qual der Wahl. «Aus 200 Fotos mussten wir eine Vorauswahl treffen», so Alex Uehlinger. Der Wittnauer ist Mitglied des rund 20 Personen zählenden Fotoclubs. Gemeinsam mit Martin Binkert wurden nach reiflichen Überlegungen 13 Fotos ausgewählt. Das Titelbild, welches den Fricker Bahnhofkreisel in Dämmerung in ganz speziellen Lichteinflüssen zeigt, stammt von Thomas Hugenschmidt aus Frick.

Neben ihm und Alex Uehlinger werde Fotos von Kathrin Trittenbach und Jackie Venzin, beide aus Sisseln; Erich Kilchherr und Martin Binkert, beide aus Gipf-Oberfrick, Norbert Walk aus Rheinfelden und Hugo Mahrer aus Magden abgebildet. Die Fotografen verstehen es bestens, mit ihren Werken - sei es ein Regenbogen bei der Linner Linde, ein Wasserfall in Effingen, ein verschneiter Brunnen in Wegenstetten oder eine Abendstimmung am Rheinufer in Sisseln – ihre Betrachter zu berühren. Martin Binkert schreibt in seinem Kalender-Vorwort passend: «Lernen Sie die bezaubernde Gegend von einer Seite kennen, die Sie vielleicht noch nie gesehen haben.»

Die Region noch besser kennenzulernen ermöglichen auch die Kurzgeschichten, Gedichten und Slam-Poetry der beteiligten Autoren Kaspar Lüscher, Gipf-Oberfrick; Luzia Wunderlin-Rüetschi, Oeschgen; Kurt J. Rosenthaler und Philipp Probst, beide aus Rheinfelden; Evelyne Reimann, Gipf-Oberfrick und Patti Basler aus Zeihen.

«Ich habe schon viel Verrücktes gemacht», so Markus Obrist von der Tissa Marketing in Frick. Als ihm Martin Binkert von seiner Idee erzählte, hielt sich Obrists Begeisterung beim etwas verstaubt klingenden Wort Kalender zurück. Je länger er aber zuhörte, desto mehr spürte er das Feuer, die Energie, welche hinter dem ganzen Projekt steckt. Die Begeisterung sprang auf ihn über. Obrist gratuliert Martin Binkert zu dessen Idee. Damit erlebe der Kalender eine Wiedergeburt. Seinen künftigen Besitzern verspricht das Bild-Poesie-Werk Fricktaler Juwelen für ein ganzes Jahr.

750 Exemplare werden vom Kalender Original Fricktal 2015 gedruckt. Am 24. August findet um 18 Uhr die Vernissage im Rehmann-Museum in Laufenburg (Anmeldung erwünscht) statt. Am Dorffest in Frick vom 29. bis 31. August wird der Kalender verkauft. Erhältlich auch bei Tissa Marketing Frick, bei den Tourismusbüros Rheinfelden und Laufenburg.

Aktuelle Nachrichten