Fricktal
Das Fricktal profiliert sich als eine Region der Energie

Der Regio-Planungsverband will nächstes Jahr mit einer Energiepotenzialstudie den Energiebedarf in der Region erheben. Das Fricktal profiliert sich gemäss regionalem Entwicklungskonzept als Energieregion.

Drucken
Photovoltaikanlage auf dem Gebäude des FiBL in Frick.

Photovoltaikanlage auf dem Gebäude des FiBL in Frick.

Aargauer Zeitung

Die 9. Abgeordnetenversammlung des Planungsverbandes Fricktal Regio befasst sich am Mittwoch, 21. September, in Eiken unter anderem auch mit den Jahreszielen 2012. Darin ist festgehalten, dass Fricktal Regio nächstes Jahr mit einer Energiepotenzialstudie eine wichtige Grundlage erarbeiten will. Das Ziel der Energiepotenzialstudie besteht grob umrissen darin, den aktuellen regionalen Energiebedarf zu erheben, das Potenzial an erneuerbarer Energie zu lokalisieren und zu quantifizieren und Möglichkeiten zur Umsetzung aufzuzeigen. Denn das Fricktal profiliert sich gemäss regionalem Entwicklungskonzept als Energieregion.

Vernehmlassungen und Marketing

Weiter geht es bei den Jahreszielen 2012 um die Vertretung der Interessen von Region und Mitgliedgemeinden im Rahmen von Vernehmlassungen und Projekten. Denn derPlanungsverband Fricktal Regio wahrt die regionalen Interessen im Rahmen von Vernehmlassungen, Programmen und übergeordneten Projekten. Wie es in der Ankündigung der Jahresziele weiter heisst, werden die Mitgliedgemeinden mit der Bereitstellung von Mustervernehmlassungen entlastet, wo es Sinn macht. Die Interessenwahrnehmung erstreckt sich auch auf das Standortmarketing, bei dem Fricktal Regio gegenüber Investoren und weiteren Partnern (Aargau Services, Baselarea und anderen) als Anlaufstelle dient.

Ferner nimmt der Planungsverband Fricktal Regio im Zusammenhang mit dem Sachplanverfahren geologische Tiefenlager im Rahmen der regionalen Partizipation die Interessen der Region wahr und führt zudem die Geschäftsstelle der Regionalkonferenz Jura Ost. Dann steht natürlich auch wieder das beliebte und stets gut besuchte Fricktaler Gemeindeseminar in Frick auf dem Terminplan und zwar am 11. und 12. Januar 2012 bereits in der 18. Auflage. Wie immer vorzüglich organisiert von Planungsverband mit Präsident Hansueli Bühler und Gerry Thönen, dem Leiter der Geschäftsstelle in Laufenburg, mit seinem Team.

Regionales Entwicklungskonzept

Bei der Umsetzung des regionalen Entwicklungskonzepts engagiert sich Fricktal Regio in drei Bereichen. Erstens organisiert der Planungsverband am 13. Januar 2012 die vierte Fricktalkonferenz, zweitens werden diverse Anstösse zur Umsetzung neuer Projekte vermittelt; drittens werden die bereits begonnenen Projekte unterstützt oder federführend weiterbetreut. Die Verantwortlichen des Verbands möchten den Kontakt zu den Mitgliedgemeinden vertiefen und den Informationsaustausch zwischen Planungsverband und Gemeinden intensivieren - 2012 findet das letzte von sechs Gemeindetreffen statt. (chr)

Aktuelle Nachrichten