Bauprojekt
Das «Flütihuus» soll Gansingen Mehrwert bringen

Die Wohnbauförderung von Gansingen will an der Dorfstrasse ein erstes Bauprojekt realisieren – das Baugesuch liegt auf.

Nadine Böni
Merken
Drucken
Teilen
So könnte das «Flütihuus» dereinst aussehen.

So könnte das «Flütihuus» dereinst aussehen.

zvg/Lenzin Architekten

Seit Freitag liegt das Baugesuch auf. Ab sofort ist eine grosse Werbetafel aufgestellt. Und in den kommenden Tagen soll die Homepage online gehen. Das Projekt «Flütihuus» ist dann endgültig gestartet.

Ein Mehrfamilienhaus mit elf Wohnungen soll auf der Parzelle an der Dorfstrasse – wo heute ein grosses Bauernhaus steht – entstehen. Jeweils fünf 21⁄2- und 31⁄2- sowie eine 41⁄2-Zimmer-Wohnung finden auf drei Stöcken Platz. Dazu kommt eine Einstellhalle mit 16 Parkplätzen.

Wohnraum für Jung und Alt

«In Gansingen gibt es weder Wohnraum noch viel Bauland», sagt Martin Steinacher, ehemaliger Gemeindeammann und heute Verwaltungsratspräsident der im Mai gegründeten Wohnbauförderung Gansingen AG (Wobag). Das «Flütihuus» im Dorfkern ist das erste Bauprojekt der Wobag. Man wolle damit eine Angebotslücke schliessen, «die Dorfentwicklung fördern», wie Steinacher sagt.

Das Mehrfamilienhaus soll bezahlbaren Wohnraum für Jung und Alt bieten. Ob als Eigentums- oder Mietwohnung ist noch offen. So oder so: «Moderate Preise» verspricht Steinacher. «Wir schauen nicht in erster Linie auf den Gewinn.» Denkbar sei auch, dass dereinst in einer der kleineren Wohnungen ein Projekt für betreutes Wohnen im Alter gestartet würde. «Etwas, das der Gemeinde einen Mehrwert bringt», so Steinacher.

Ende März Baustart?

Aber das ist Zukunftsmusik. Momentan liegt das Baugesuch auf der Gemeinde auf. Mit den Nachbarn haben die Wobag-Verantwortlichen schon über das Projekt gesprochen, sagt Steinacher. Er hofft, dass sie mit ihren Argumenten überzeugen konnten.

Und auch vom Kanton gab es in einer ersten Instanz grünes Licht für das Projekt: Eine Voranfrage beim Ortsbildschutz wurde positiv beantwortet», so Steinacher. «Die Optik orientiert sich an den traditionellen Formen, wie sie in einem Dorf wie Gansingen vorkommen», sagt Architekt Roland Lenzin. So sind die Balkone wie Lauben ausgestaltet und das Gebäude hat ein Satteldach.

Geht alles nach Plan, beginnt im März 2016 der Bau. Gut ein Jahr später, im Juni 2017, sollen die Wohnungen bezugsbereit sein. Das Investitionsvolumen beträgt rund 4,3 Mio. Franken.