Kraftwerk Rheinfelden
Das alte «Kraftwerk 1898» ist ein Publikumsmagnet

Im Ausstellungspavillon in Rheinfelden, in dem die über 100 Jahre alte Technik zu sehen ist, wurden bis Ende Jahr mehr als 11 000 Besucher gezählt. Herzstück der Ausstellung ist die original erhalten gebliebene Maschine Nummer 10.

Walter Christen
Drucken
Teilen

Das Kraftwerk Rheinfelden wurde 1898 in Betrieb genommen und war mit einer Leistung von 10 Megawatt (MW) damals das grösste Wasserkraftwerk in Europa.

Die ganze Anlage nach Inbetriebnahme des neuen Kraftwerks Rheinfelden einfach schleifen, dem Abbruchhammer und Schneidbrenner überlassen, das wollte die Leitung der Energiedienst Holding AG mit Sitz in Laufenburg nun doch nicht. Obschon die Bemühungen einer ganzen Reihe von Befürwortern scheiterten, das alte Werk - oder zumindest Teile davon - als Technologiedenkmal und Museum zu erhalten, sind dennoch mächtige Anschauungsstücke des «Kraftwerks 1898» für die Nachwelt erhalten geblieben. «Die Erinnerung an die über 100-jährige Kraftwerktechnik wird im Ende Juni eröffneten Ausstellungspavillon wachgehalten, was mich natürlich sehr freut», war von Energiedienst-Projektleiter Helmut Reif zu erfahren. Das Unternehmen richtete nämlich am Standort des inzwischen abgebrochenen alten Kraftwerks eine frei zugängliche Ausstellung ein (es gibt keine Führungen). Herzstück ist die original erhalten gebliebene Maschine Nr. 10.

Informationen der Pioniere

Im Pavillon können die Besucher Informationen abfragen. Analog der Anordnung im damaligen Maschinenhaus befindet sich im Erdgeschoss das Turbinenlaufrad mit dem Leitapparat, während der Generator mit dem Turbinenregler im Obergeschoss zu sehen ist. Die frühere Funktion der Maschine Nr. 10 ist dadurch gut nachvollziehbar. Über einen Grossbildschirm ist viel Wissenswertes aus der Pionierzeit der Stromerzeugung und über die Bedeutung des Kraftwerks abrufbar.

Ab Januar 2013 gelten neue Öffnungszeiten in der bisher von mehr als 11 000 Personen besichtigten Ausstellung; die Zeiten werden den Bedürfnissen des Publikums angepasst. 1. November bis 31. März: Montag bis Freitag 14 bis 16 Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertage 11 bis 16 Uhr. - 1. April bis 31. Oktober: Montag bis Freitag 14 bis 18 Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertage 11 bis 18 Uhr.

Aktuelle Nachrichten