Eiken/Bözen
Dank Polizeihündin Bungee: Polizei erwischt Einbrecherbande «in flagranti»

Mehrere Polizeipatrouillen rückten am Dienstagmorgen nach Bözen aus, nachdem via Polizeinotruf der Hinweis auf einen Einbruchdiebstahl einging. In einem Terrassenhaus konnten die Einsatzkräfte mitsamt Diensthund drei Tatverdächtige feststellen und verhaften.

Merken
Drucken
Teilen
Ermittlerin mit der kalten Schnauze: Durch die Mithilfe der Diensthündin «Bungee vom Haus Iten» wurden die drei Einbrecher erwischt.

Ermittlerin mit der kalten Schnauze: Durch die Mithilfe der Diensthündin «Bungee vom Haus Iten» wurden die drei Einbrecher erwischt.

Facebook/Keystone

Ein 18-jähriger Serbe und zwei Kroaten im Alter von 21 und 25 Jahren wurden zur Einleitung der weiteren Ermittlungen inhaftiert. Die Staatsanwaltschaft eröffnete eine
Strafuntersuchung.

Am Dienstagvormittag fielen in Eiken drei Personen verdächtig auf. Mit einem grauen Renault und ausländischen Kontrollschildern entfernten sie sich, nachdem ihnen ein Einbruchsversuch in eine Praxis missglückte.

Kantons- und Regionalpolizei rückten zur Fahndung aus und führten Kontrollen im oberen Fricktal durch.

Einbruch in Bözen

Um 10.35 Uhr ging bei der Einsatzzentrale der Kantonspolizei via Notruf 117 eine Meldung ein, wonach in einem Terrassenhaus in Bözen ein Einbruch im Gang sein dürfte.

Umgehend rückten Patrouillen der Kantonspolizei sowie mehrerer Regionalpolizeien an den gemeldeten Einsatzort aus. Sie umstellten das Gebäude und drangen unter Beizug eines zur Verstärkung aufgebotenen Diensthundes der Stadtpolizei Baden in das Wohnhaus ein.

Im Innern konnten die Polizisten drei Tatverdächtige feststellen und festnehmen.

Bei den Festgenommenen handelt es sich um zwei Kroaten im Alter von 21 und 25 Jahren sowie einem 18-jährigen Serben. In der Umgebung des Tatorts stiess die Polizei auf das mutmassliche Tatfahrzeug, ein schwarzer Renault mit deutschen Kontrollschildern.

Strafuntersuchung eröffnet

Alle drei mutmasslich als Kriminaltouristen eingereisten jungen Männer wurden vorläufig inhaftiert. Die Staatsanwaltschaft Rheinfelden-Laufenburg eröffnete eine Strafuntersuchung.

Sie wird die Anordnung von Untersuchungshaft beantragen. Ob das Trio für weitere Vermögensstraftaten in Frage kommt, soll die eingeleitete Untersuchung zeigen.