Zeiningen

Damit die Platznot bald vorbei ist: Spatenstich für neuen Werkhof am Heugässli

Werkhofneubau Zeiningen: Spatenstich mit Behörden (in grüner Jacke Gemeindeammann Sabin Nussbaum), Planern und Baufachleuten. chr

Werkhofneubau Zeiningen: Spatenstich mit Behörden (in grüner Jacke Gemeindeammann Sabin Nussbaum), Planern und Baufachleuten. chr

Für 2,78 Millionen Franken baut Zeiningen am Heugässli einen neuen Werkhof. Gestern Freitag fand der erste Spatenstich statt. Noch in diesem Jahr soll der Neubau bezogen werden können.

Am 4. Dezember 2012 bewilligte die Gemeindeversammlung in Zeiningen den Kredit von 2,78 Millionen Franken für den Bau eines neuen Werkhofs am Heugässli.

«Personell ist das Team von Bauamt/Werkhof aufgestockt worden, und es stehen neue Fahrzeuge und Gerätschaften zur Verfügung. Es hat nicht mehr alles Platz im bestehenden Werkhof, der vor 30 Jahren gebaut wurde; Material muss zum Teil ausgelagert werden. Der jetzige Gemeindewerkhof beherbergt auch den Forstbetrieb, sodass die Raumverhältnisse sehr knapp geworden sind», hielt Gemeindeammann Sabin Nussbaum gestern Freitag beim ersten Spatenstich für den neuen Werkhof am Heugässli fest.

Der nun zur Ausführung gelangende Werkhof basiert auf dem Siegerprojekt aus einem durchgeführten Architekturwettbewerb, den das Büro Winter und Hess AG, heute Hess Architektur AG, Rheinfelden, für sich entscheiden konnte. Die Pläne wurden inzwischen überarbeitet und optimiert. Einerseits wurden die Empfehlungen der Wettbewerbsjury umgesetzt und andrerseits die internen Betriebsabläufe reflektiert und die Raumanforderungen im Detail angepasst.

Spatenstich für den neuen Werkhof in Zeiningen

Spatenstich für den neuen Werkhof in Zeiningen

Werkhof wird aus Holz gebaut

Wie Architekt Ernst Hess ausführte, handelt es sich beim Werkhofgebäude um einen vollständig in Holz konstruierten, kompakten Hallenbau mit einem leicht geneigten und begrünten Flachdach. Es besteht die Option für die Installation einer Photovoltaikanlage. Die gedeckte Sammelstelle und das Werkhofgebäude bilden winkelförmig den eigentlichen Werkhof. Ausserhalb des Werkhofareals, das sich am nördlichen Siedlungsrand von Zeiningen beim Autobahnviadukt befindet, wird die Sammelstelle eingerichtet, es gibt dort Parkplätze und die Haupteinfahrt zum Werkhof.

Im Werkhofgebäude sind sämtliche Betriebsräume untergebracht. Teilbereiche (Büro, Garderoben, Aufenthalt, Werkstätten) sind beheizt. Bereitstellung und Lager sind unbeheizt, erhalten aber eine sehr gut isolierte Gebäudehülle. Teilbereiche wie Fahrzeugeinstellhallen und Teile des Lagers sind weder beheizt noch isoliert. Nach Angaben von Gemeindeammann Sabin Nussbaum wird mit der Fertigstellung des Werkhofs noch in diesem Jahr gerechnet. (chr)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1