Mettauertal
Da wo einst die Züge hielten, entsteht nun ein Recyclingbetrieb

In wenigen Monaten steht der Bevölkerung von Mettauertal beim ehemaligen Etzger Bahnhof mit dem «Recycling beim Kreisel» der Firma Mittner ein umfassendes Entsorgungsangebot zur Verfügung.

Susanne Hörth
Merken
Drucken
Teilen
Spatenstich für den Mettauertaler Recyclingbetrieb.

Spatenstich für den Mettauertaler Recyclingbetrieb.

Susanne Hörth

Das Alte – das Etzger Bahnhofsgebäude – ist verschwunden, das Neue – der Mettauertaler Recyclingbetrieb – entsteht. Die Gemeinde baut nicht selber. «2010 hatten wir bei unserer ersten Klausur entschieden, dass unsere Fusionsgemeinde eine zentrale Entsorgungsstelle braucht», so Gemeindepräsident Peter Weber am Freitagnachmittag beim Spatenstich. 2012 kamen Susanne Mittner und Sohn Andreas auf die Behörde zu, machten den Vorschlag der gemeinsamen Entsorgung beim ehemaligen Bahnhof Etzgen. Dort betreiben die Mittner als Eigentümer des Geländes bereits einen Muldenservice.

Der Gemeinderat brauchte nicht lange zu überlegen. «Eine professionalisierte Firma kann das umfassende Entsorgungsangebot, ein wichtiges Dienstleistungsangebot, für die Bevölkerung bereitstellen», so Weber. Gemeinderat Christoph Rutschmann erklärt, dass die Gemeinde an die Firma Mittner einen Unkostenbeitrag von 5 Franken pro Einwohner und Jahr bezahlt.

Einige Hürden

Projektleiter Mario Russo vom Architekturbüro Hartmann Keller in Windisch erklärte, dass das Bauvorhaben Recycling-Halle keine einfache Aufgabe gewesen sei. Mussten dafür zum einen die verschiedenen Bedürfnisse aufeinander abgestimmt, diverse kantonale Stellen in Anspruch genommen sowie auch nachbarschaftliche Auseinandersetzungen bereinigt werden. Jetzt aber sei alles bereinigt, auch die kantonale Bewilligung liegt vor.

Der Projektleiter gratulierte den Mittners und dem Gemeinderat für die gemeinsame Initiative. «600 Kubikmeter Beton werden in den nächsten Wochen verbaut», so Mario Russo. Auf der Südseite der bereits bestehenden Halle soll der Boden wie auch die Dachkonstruktion bis Weihnachten stehen. Der nordseitige Anbau wird Anfang 2015 erstellt. Mittners investieren rund 1,5 Millionen Franken in den Bau der Recyclingshalle. Das Entsorgungsangebot steht nicht nur der Mettauertaler Bevölkerung zur Verfügung. Auch die umliegenden Gemeinden können das Angebot nutzen. Der Nordteil der Halle ist für die kostenlose Entsorgung vorgesehen. Auf der Südseite wird das kostenpflichtige Material entgegengenommen.