Brauchtum
Erster Auftritt nach Corona-Zwangspause: Bei den Fricktaler Jodlern flossen die Freudentränen

Ein Jahr lang hatte die Pandemie öffentliche Auftritte des Jodlerklubs Laufenburg-Rheinfelden unmöglich gemacht. Beim Moschtifäscht in Sulz war ein Konzert jetzt erstmals wieder möglich. So gingen bei Sängern wie Fans die Emotionen hoch. Beide hoffen jetzt, dass der Jodlerabend in der Halle Gansingen im Oktober auch stattfinden kann.

Hans Christof Wagner
Drucken
Teilen
Nach rund einem Jahr Zwangspause durften die Mitglieder des Jodlerklubs Laufenburg-Rheinfelden wieder einmal auftreten.

Nach rund einem Jahr Zwangspause durften die Mitglieder des Jodlerklubs Laufenburg-Rheinfelden wieder einmal auftreten.

zvg (21. August 2021)

Endlich wieder singen, endlich wieder Tracht tragen – Roland Obrist, Präsident des Jodlerklubs Laufenburg-Rheinfelden, hat den Auftritt beim Moschtifäscht am vergangenen Samstag in Sulz in ganz spezieller Erinnerung. Er sagt:

«Unsere Lieder haben besonders viel Freude und Emotionen geweckt, bei unseren Mitgliedern und den Zuhörern.»

Der Anlass hat draussen stattgefunden und dank eines lauen Sommerabends sei er perfekt über die Bühne gegangen. «Wenn dr Himmel voller Wulke steit, git es Tage wo di nüt me fröit. De vergiss im Läbe nie, dass alli Wulkhe witer zieh» – so heisst es im Lied «E gschänkte Tag», das der Jodlerklub Laufenburg-Rheinfelden am Abend auch vortrug – wissend, dass der Songtext für Pandemie-Zeiten passt.

Letzter Auftritt lag ein Jahr zurück

Wobei die Anspannung unter den Auftretenden auch ein wenig grösser gewesen ist als normal. Schliesslich hatte der letzte Auftritt der Gruppe am 18. August 2020 stattgefunden – also exakt ein Jahr zuvor. Seitdem hatte auch der Probenbetrieb weitgehend geruht.

Erst im Juni war er wieder möglich geworden – und dann vorerst auch nur draussen. Drinnen zu proben, hätte pro Mitglied 25 Quadratmeter Platz erfordert. Und so geräumig ist die Aula des Burgmattschulhauses in Laufenburg – das Probelokal des Vereins – dann auch wieder nicht. Positiv stimmte Obrist eines:

«Trotz monatelanger Pause beim Proben haben wir erstaunlicherweise schnell wieder Tritt gefunden.»

Zwei Mal hätten sie auch online geprobt. Aber Obrist will es nicht verhehlen: «Besser als gar nichts, aber viel gebracht hat es nicht.»

Eidgenössisches Jodlerfest in Basel gleich zwei Mal abgesagt

Hinter den Fricktaler Jodlerinnen und Jodlern liegen verzichtsreiche Monate: Zwei Mal schon wurde das eidgenössische Jodlerfest in Basel abgesagt, auf das sie sich so gefreut hatten. Im März musste das Kirchenkonzert coronabedingt gecancelt werden. Und so richtet die rund 22-köpfige Gruppe ihre grosse Hoffnung jetzt darauf, dass der für den 23. Oktober in der Turnhalle von Gansingen geplante Jodlerabend stattfinden kann. Obrist weiss:

«Als erster von uns selbst organisierter Indoor-Anlass mit Festwirtschaft und Tombola gibt es da noch manche Fragezeichen.»

Wenn die Corona-Auflagen der Pandemie wegen zu hoch seien, müsse der Vorstand womöglich absagen. Der Klubpräsident erklärt: «Absage oder nicht – wir entscheiden uns bis Mitte September.»

Aktuelle Nachrichten