Gipf-Oberfrick

Brand in 6-Familienhaus – drei Hunde beim Tierarzt, enormer Sachschaden

Ein Brand in einem Mehrfamilienhaus in Gipf-Oberfrick am Montagmittag scheint glimpflich ausgegangen zu sein. Es entstand ein beträchtlicher Sachschaden, die Bewohner aber konnten sich unverletzt ins Freie retten. Die Brandursache ist noch unklar.

Am Montagmittag, kurz nach 13 Uhr, ging bei der Kantonspolizei Aargau die Meldung ein, wonach ein 6-Familienhaus an der Landstrasse in Gipf-Oberfrick in Vollbrand stehen würde. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte – vor Ort waren die Regionalpolizei, die Kantonspolizei, die Sanität sowie die Stützpunktfeuerwehr Frick – zeigte sich, dass der Brand weit weniger grosse Ausmasse hatte.

TeleM1-Bericht vom 29. September 2015: Brand in Gipf-Oberfrick: Stockwerk eines Mehrfamilienhauses komplett ausgebrannt. Menschen waren keine im Haus – dafür vier Hunde.

Brand in Gipf-Oberfrick: Stockwerk eines Mehrfamilienhauses komplett ausgebrannt. Menschen waren keine im Haus – dafür vier Hunde.

"Der Brand hat nach ersten Erkenntnissen nur einen Teil des Hauses beschädigt", sagt Kantonspolizei-Sprecherin Barbara Breitschmid. Die Bewohner, die zum Brandzeitpunkt zu Hause waren, hätten sich selbständig ins Freie retten können. Im Haus hätten sich auch vier Hunde aufgehalten. "Drei von ihnen wurden vorsorglich zum Tierarzt gebracht", so Breitschmid.

Die Brandursache ist Gegenstand der Ermittlungen. Der genaue Sachschaden, der mehrere zehntausend Franken betragen dürfte, kann noch nicht abgeschätzt werden, teilte die Kantonspolizei am späten Nachmittag in einem Communiqué mit. Für den Löscheinsatz musste die Landstrasse vorübergehend gesperrt werden. Der Verkehr wurde umgeleitet.

Meistgesehen

Artboard 1