Zeihen

Blockhaus, Bänke, Bachverbauung: Forstwart-Lehrlinge lernen neue Aufgaben

Der Bau eines Blockhauses ist eine anspruchsvolle Aufgabe, die exaktes Arbeiten verlangt.

Der Bau eines Blockhauses ist eine anspruchsvolle Aufgabe, die exaktes Arbeiten verlangt.

Oft werden der Strassenunterhalt oder Naturschutzmassnahmen an den Forstbetrieb übertragen. Im Baukurs wurden 26 Lehrlinge aus dem ganzen Kanton auf diese vielfältigen Aufgaben vorbereitet.

In einem fünf Tage dauernden Baukurs erhalten angehende Forstwarte im 3. Lehrjahr eine vielfältige Zusatzausbildung, die vom Strassenunterhalt, Bachverbauungen bis zum Blockhausbau reicht. Diese Woche absolvieren 26 Lehrlinge, worunter eine Frau, im Fortbetrieb Homberg-Schenkenberg diesen Kurs.

Instruktoren unter der Leitung von Stefan Staubli unterrichteten in Gruppen von drei bis vier Lernenden die angehenden Forstwarte in «einem nicht unwichtigen Nebenfach», wie Staubli sich ausdrückte. Es sind denn auch Aufgaben, die von den Gemeinden zunehmend Forstbetrieben übertragen werden. Dies gilt insbesondere für den Strassenunterhalt, Bachverbauungen und Naturschutzmassnahmen.

Vom Blockhaus zum Spielplatz

Aber auch zusätzliche Arbeiten, die Kreativität und Geschicklichkeit verlangen, gehören mit zur Ausbildung. So wird im Werkhof in Zeihen ein Blockhaus erstellt, das später auf dem Spielplatz des Kindergartens Zeihen der Jugend dienen wird. Auf einem andern Arbeitsplatz wird aus Eichenholz eine Bankgarnitur zusammengebaut.

In Ueken ist am Staffeleggbach eine Grünverbauung aus Widen realisiert worden, womit das Wasser mit natürlichen Materialien ins Bachbett verwiesen wird. Eine andere Equipe stabilisiert im Wald am Zeiher Homberg eine ins Rutschen geratene Strasse mit dem darunterliegenden Hang. Hier gelangen schwere Geräte zum Einsatz, da im sogenannten Kastensystem massive Baumstämme verbaut werden.

Aus massivem Eichenholz wird unter kundiger Anleitung eine Bankgarnitur erstellt.

Aus massivem Eichenholz wird unter kundiger Anleitung eine Bankgarnitur erstellt.

Hilfe für die Gemeinden

Die Übernahme solcher Aufgaben, welche in den Gemeinden die Forstkassen ganz erheblich belasten können, wird von den Gemeinderäten sehr geschätzt, wie die Teilnahme verschiedener Gemeindeammänner und Gemeinderäte an der Begehung der Baustellen zeigte. Die geleistete saubere Arbeit ist von den Gemeindevertretern mit Komplimenten registriert worden.

Die Lehrstücke helfen mit, dass neben dringenden Aufgaben auch weniger dringliche erledigt werden für die in den Forstkassen kein Geld vorhanden ist. So erstaunt es nicht, dass die sechs Gemeinden, die den Forstbetrieb Homberg-Schenkenberg bilden, ihre Infrastruktur gerne weiteren Baukursen zur Verfügung stellen möchten.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1