Rheinfelden

Bilanz nach einem Jahr: Der Stadtbus fährt auf der Erfolgsspur

Der Stadtbus wird zukünftig auch in der Habich-Dietschy-Strasse halten.

Der Stadtbus wird zukünftig auch in der Habich-Dietschy-Strasse halten.

Seit knapp einem Jahr bedient der Stadtbus die Quartiere Engerfeld und Kapuzinerberg.

Urs Jost setzte sich viele Jahre für eine Anbindung der Quartiere Engerfeld und Kapuzinerberg an den öffentlichen Verkehr ein. Seine Bemühungen wurden zum Fahrplanwechsel im letzten Dezember belohnt. Seit knapp einem Jahr wird der im Halbstundentakt verkehrende grenzüberschreitende Stadtbus gesplittet. Dabei bedient ein Kurs mit den Haltestellen Rosengässchen, Lichsweg, HPS (Heilpädagogische Schule) und Sonnenbergstrasse die Quartiere Engerfeld und Kapuzinerberg.

Erwartungen sind übertroffen

Nun zieht die Stadt eine erste Zwischenbilanz. Stadtschreiber Roger Erdin sagt zusammenfassend: «Die Nutzung liegt über unseren Erwartungen. Das Zwischenergebnis nach zehn Monaten stimmt uns sehr zuversichtlich.» Urs Jost, Initiant der neuen Fahrroute, schliesst sich an: «Die Fahrgast-Auslastung zeigt, dass die Stadt mit der Anbindung der Quartiere Engerfeld und Kapuzinerberg an den öffentlichen Verkehr einen richtigen Entscheid getroffen hat. Insbesondere die Haltestellen Rosengässchen und Sonnenbergstrasse werden von den Fahrgästen stark frequentiert.»

Nach zehn Monaten verzeichnet der Bus auf Schweizer Seite durchschnittlich 563 Ein- und Ausstiege pro Tag. Dies entspricht einem Minus von nur zwei Prozent gegenüber der alten, ungeteilten Linienführung. Auf deutscher Seite ist aktuell sogar eine Frequenzsteigerung von acht Prozent zu verzeichnen. «Das angestrebte Ziel, dass mit der neuen Linienführung die Auslastung von 2015 zu 80 Prozent erreicht wird, wurde damit übertroffen», sagt Erdin.

Im ersten Jahr der neuen Buslinie hat Jost die Stadt und die Südbadenbus GmbH, die den grenzüberschreitenden Stadtbus betreibt, mit Anregungen und Informationen zur Optimierung versorgt. «Ich habe darauf aufmerksam gemacht, dass sich vom Rosengässchen zum Kapuzinerberg bei der Zürcher Strasse ein kritischer Übergang befindet.» Daraufhin habe die Stadt innerhalb von wenigen Wochen reagiert und einen Verkehrsspiegel anbringen lassen, um die Übersicht zu verbessern.

Zusätzliche Haltestelle

Zum Fahrplanwechsel im Dezember wird eine zusätzliche Haltestelle auf der Habich-Dietschy-Strasse im Bereich des ehemaligen Alters- und Pflegeheimes Kloos realisiert werden. Dadurch werden die neue Coop-Filiale sowie das Wohn- und Pflegezentrum Salmenpark an den öffentlichen Verkehr angeschlossen. «Dies dürfte die Frequenz der Fahrgäste nochmals positiv beeinflussen», sagt Erdin.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1