Bözen
Bierkorb und Notenstapel zur Schulschliessung der Kreisschule BEEHZ

An der Schlussfeier am Mittwochabend wurden die letzten 17 Oberstufenschüler der Kreisschule BEEHZ verabschiedet. Zukünftig gehen die Oberstufenschüler aus den fünf betroffenen Gemeinden nach Frick in die Schule.

Claudia Meier
Merken
Drucken
Teilen
Die Kreisschule BEEHZ gehört der Vergangenheit an
8 Bilder
Reallehrer Klaus Semmler hat von den Schülern einen Bierkorb bekommen
Schulleiterin Stephanie Haberthür (links) und Sekundarlehrerin Ursula Studer übergeben die Zeugnisse
Lehrpersonen und Schüler setzen den Schlusspunkt
Kreischulrätin Claudia Balz erzählt, wie für den Erhalt der Schule gekämpft wurde
Für die Gäste gabs eine süsse Überraschung
Christian Aeberli ist Leiter Abteilung Volksschule beim Kanton
Die Schüler der Oberstufe BEEHZ geniessen den feierlichen Festrahmen

Die Kreisschule BEEHZ gehört der Vergangenheit an

«Lauf, Carola, nur noch ein paar Schritte, dann sind wir von der Schule erlöst», sagte eine Schülerin nach der familiären und unterhaltsamen Schulschlussfeier im Gemeindesaal Bözen.

Nur noch 17 Real- und Sekundarschüler hauchten der Kreisschule Bözen, Effingen, Elfingen, Hornussen und Zeihen (BEEHZ) im letzten Betriebsjahr Leben ein.

Gestern Abend nun wurden sie unter dem Motto «fit for life» zusammen mit den Lehrpersonen und der Schulleitung im Gemeindesaal Bözen feierlich verabschiedet.

«Eigentlich beerdigen wir heute eine Schule», sagte Gemeindeammann Claudia Balz aus Hornussen als Vertreterin des Kreisschulrats. Sie mochte aber kein Trübsal blasen: «Zu jedem Neuanfang gehört ein Abschied.»

Sie hätten für den Erhalt der Kreisschule gekämpft und es bis ins oberste Zimmer beim Departement Bildung, Kultur und Sport (BKS) zu Regierungsrat Alex Hürzeler geschafft.

Abschlussreise nach Berlin

Die kleine Schule konnte zwar nicht gerettet werden, aber sie seien immer respektvoll vom BKS verhandelt worden, so Balz weiter.

Mit der Schliessung der Oberstufenschule geht nicht nur die Ära der Kreisschule BEEHZ zu Ende, die 2005 mit zehn Abteilungen und 159 Schülern angefangen hatte. Die Gemeinde Bözen verliert nach fast 100 Jahren die Sekundarschule.

«Die Oberstufe in Bözen war offen für neue Wege und auch bereit, Herausforderungen anzupacken. Sie hat Veränderungen immer auch als Chance betrachtet», sagte Christian Aeberli, Leiter Abteilung Volksschule beim BKS.

Für die Schüler war die Feier ein ganz besonderer Anlass. Die Zusammenfassung ihrer Abschlussreise nach Berlin zeigte, wie gut sie es miteinander hatten. Auch das gegenseitige Vorstellen gab der schlichten Feier eine ganz persönlich Note.

Das Publikum erfuhr dabei, dass es die jungen Männer in der Hauswirtschaft besonders lustig hatten. «Auch wenn die Gerichte nicht immer gut gelangen, so hatten wir doch immer etwas zu beissen», brachte es Pascal auf den Punkt.

Für die Lehrpersonen gab es Geschenke: Reallehrer Klaus Semmler durfte einen Bierkorb entgegennehmen. Alle freuten sich, dass die 17 Schüler nach den Sommerferien ein Anschlusslösung haben.

Die Oberstufenschüler aus den Gemeinden Bözen, Effingen, Elfingen, Hornussen und Zeihen gehen künftig nach Frick zur Schule.